+
Diese Bretterwand spaltet Oberhaching. Ein anspielungsreiches Graffito fordert nun: Die Wand muss weg. 

Kleinkrieg in Oberhaching 

Große Aufregung um eine Bretterwand

Oberhaching – Eine Holzwand elektrisiert Oberhaching – ihre Geschichte ist die eines Protests: Seit Ende Dezember blockiert die Wand einen Weg für Spaziergänger.

Der verläuft nämlich über das Grundstück eines gewissen Maximilian Müller. Weil der Ex-Gemeinderat sich ärgerte, dass Passanten immer wieder Müll auf den Weg und in seinen Garten warfen, zog er kurzerhand eine Bretterwand hoch.

Das ärgert seither Spaziergänger und Gemeinde. Manche nehmen’s mit Humor: Ein Unbekannter hat die Wand kürzlich mit einem Graffito besprüht, das den berühmten Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker zeigt. Subtile Botschaft: Die Wand muss weg.

Und die Chancen dafür stehen gut: Offenbar will die Gemeinde nun prüfen, ob sie den vermüllten Weg verlegen kann. Müller baut dafür die Bretterwand zurück. Die Aufregung ist ihm überhaupt rätselhaft: „Ich habe ja nicht den Suezkanal versperrt.“  

fp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare