+
Diese Bretterwand spaltet Oberhaching. Ein anspielungsreiches Graffito fordert nun: Die Wand muss weg. 

Kleinkrieg in Oberhaching 

Große Aufregung um eine Bretterwand

Oberhaching – Eine Holzwand elektrisiert Oberhaching – ihre Geschichte ist die eines Protests: Seit Ende Dezember blockiert die Wand einen Weg für Spaziergänger.

Der verläuft nämlich über das Grundstück eines gewissen Maximilian Müller. Weil der Ex-Gemeinderat sich ärgerte, dass Passanten immer wieder Müll auf den Weg und in seinen Garten warfen, zog er kurzerhand eine Bretterwand hoch.

Das ärgert seither Spaziergänger und Gemeinde. Manche nehmen’s mit Humor: Ein Unbekannter hat die Wand kürzlich mit einem Graffito besprüht, das den berühmten Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker zeigt. Subtile Botschaft: Die Wand muss weg.

Und die Chancen dafür stehen gut: Offenbar will die Gemeinde nun prüfen, ob sie den vermüllten Weg verlegen kann. Müller baut dafür die Bretterwand zurück. Die Aufregung ist ihm überhaupt rätselhaft: „Ich habe ja nicht den Suezkanal versperrt.“  

fp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Helmut Rösch ist Leiter einer Sparkassen-Filiale und hat selbst zwei Banküberfälle erlebt. Nach dem Raub in Taufkirchen 2016 erzählt er, was ein solches Erlebnis mit den …
Bank-Chef erzählt: Das macht ein Überfall mit den Angestellten
Frische Früchte aus dem Ortspark
Die neue Ortsmitte kommt. Jetzt haben rund 20 Kirchheimer vorgestellt, was sie sich für den Ortspark wünschen, die grüne Lunge der neuen Ortsmtite
Frische Früchte aus dem Ortspark
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Kulturelles Gebäude: ein sperriger Name. Aber mit seiner Idee, einen neuen Namen zu finden, ist Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser dennoch gescheitert.
Kein neuer Name fürs „Kulti“
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten
Der Umbau hat begonnen: Das ehemalige Bonhoeffer-Haus in Unterhaching wird zum kommunalen Kindergarten.
Bonhoeffer-Haus wird zum Kindergarten

Kommentare