Kleintransporter rammt Reisebus

Hohenbrunn - Glimpflich endete ein Verkehrsunfall mit einem Reisebus am Samstagfrüh auf der A 99 kurz vor der Anschlussstelle Hohenbrunn.

Nach Angaben der Polizei hatte der 51-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus dem Raum Nürnberg gegen 4 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Hohenbrunn in Fahrtrichtung Salzburg bei starkem Schneefall die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Grund war ein Fahrfehler. Der Kleintransporter schleuderte gegen einen mit 55 Personen besetzten Reisebus aus dem Kreis Kassel, der sich auf dem Weg in ein österreichisches Skigebiet befand.

Beide Fahrzeuge kamen auf dem linken bzw. mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Reisebus konnte die Fahrt unter Polizeibegleitung zumindest bis zur nächsten Raststätte fortsetzen. Dort wurde für die Reisenden ein Ersatzbus bereitgestellt. Zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung mussten zwei Fahrstreifen der A 99 für etwa eine Stunde durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden, zu größeren Stauungen kam es jedoch nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Rebecca Nadler bringt ihr zweites Kind ungeplant zu Hause zur Welt – für den Weg zur Klinik bleibt keine Zeit.
Sturzgeburt auf dem Wohnzimmerteppich
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Pullachs Bürgermeisterin musste sich zuletzt viele Vorwürfe gefallen lassen. Jetzt meldet sich Susanna Tausendfreund aus dem Urlaub zu Wort und wehrt sich gegen die …
Nach Trump-Vergleich und Nordkorea-Vorwurf: Jetzt wehrt sich Pullachs Bürgermeisterin
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Zwei weitere Fälle

Kommentare