Klostermeier will Schutzwall errichten lassen

Putzbrunn - Die Fachleute und Bürgermeister Edwin Klostermeier sind sich einig: Ein Wall muss her, um die Wohnhäuser Am Scheirer Feld in Putzbrunn vor künftigen Regen-Überschwemmungen zu schützen

Das ist das Resümee des Ortstermins mit Bauamt und Ingenieurbüro, den Klostermeier als „sehr fruchtbar“ wertete.

Die einzige Frage, die noch beantwortet werden muss: Macht der Grundbesitzer mit? Er ist laut Klostermeier erst ab heute wieder erreichbar. Der Erdwall würde auf einer Länge von 150 bis 200 Meter wie eine Wand das Feld vom Weg abtrennen. So könnten die Schlagregen-Sammlungen auf dem landwirtschaftlichen Grund nicht mehr auf den Rudolf-Bendel-Weg laufen und ihn zum Sturzbach mutieren lassen.

Zwar entstünde laut Bürgermeister auf der anderen Seite des Walls bei extremen Regenniedergängen dann ein kleiner See. Der aber würde nach Ende des Regens langsam wieder auf dem Feld versickern. Außerdem sollen zusätzlich noch zwei Sickergruben gebaut werden, die auch Wasser aufnehmen.

Klostermeier und die Fachleute sind überzeugt, mit Gruben und Wall dann die Familien Am Scheirer Feld vor weitern Hochwasserschäden schützen zu können. Die geplagten Anwohner in Putzbrunn dürfen also hoffen – das Einverständnis des Grundbesitzers vorausgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entsteht hier der zweite Feringasee - oder doch besser ein Biotop?
Ein neuer See entsteht bei Unterföhring dank des Ausbaus der A 99. Doch was mit dem Gewässer passieren soll, daran scheiden sich die Geister.
Entsteht hier der zweite Feringasee - oder doch besser ein Biotop?
Radschnellweg bei Garching und Oberhaching: Jetzt soll es schnell gehen
Seit fünf Jahren drehen die Radschnellwege im Landkreis München eine Planungsschleife nach der anderen. Nun soll endlich asphaltiert werden. Der Kreistag ergreift die …
Radschnellweg bei Garching und Oberhaching: Jetzt soll es schnell gehen
Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Eine E-Mail an mehrere hundert Empfänger sorgt in Pullach für noch mehr Aufregung: Eine Anwältin droht darin, die Gemeinde anzuzeigen. Es geht wieder um die CSU.
Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Polizei sprengt Prügel-Treff
Ein rundes Dutzend Jugendlicher verabredete sich zu einer Schlägerei im Landschaftspark. Die Kripo ermittelt weiter. 
Polizei sprengt Prügel-Treff

Kommentare