In Schutt und Asche lag der Innenraum der Kapelle nach dem Brand im Oktober. Beim Wiederaufbau hat das ganze Dorf zusammengeholfen. Foto: fkn

Knapp ein Jahr nach Brand

Lumen-Christi-Kapelle wird wieder eingeweiht

Baierbrunn - Knapp ein Jahr ist es her, dass die Lumen-Christi-Kapelle in Baierbrunn bei einem Brand zerstört worden ist (wir berichteten). Nun erstrahlt sie wieder in neuem Glanz und wird an diesem Sonntag, 7. September, mit einem Dankgottesdienst neu eingeweiht.

Dazu lädt Heinrich Schmid (69), der Stifter und Erbauer der Kapelle, alle Bürger, Helfer, Spender und Spendensammler ganz herzlich ein. Er will sich bedanken für die großzügige menschliche und finanzielle Unterstützung, die er im vergangenen Jahr erfahren hat.

Wie berichtet, war die Lumen-Christi-Kapelle im vergangenen Oktober vollkommen ausgebrannt. Brennende Kerzen, die Besucher regelmäßig unter der Plexiglastür hindurch schoben, hatten das Unglück ausgelöst. Die kostbaren Figuren wurden komplett verbrannt, der Innenraum verrußt. Für den Baierbrunner Heinrich Schmid ein schwerer Schlag. Er hatte die Kapelle 2009 gestiftet, als Dank für eine überstandene schwere Krankheit - und exakt an dem Ort, wo er 1989 eine Lichterscheinung hatte. Auch deshalb hat er die Kapelle „Lumen Christi“ genannt, das Licht Gottes. Ein schöner Zufall: Zur Wieder-Einweihung am Sonntag, 7. September, jährt sich dieser Tag zum 25. Mal.

Besonders berührt hat Schmid die große Hilfsbereitschaft im Ort. Nach dem Brand hatte der Katholische Frauenbund umgehend ein Spendenkonto eingerichtet, um Geld für den Wiederaufbau zu sammeln (wir berichteten). Viele Baierbruner spendeten. „Schließlich ist die Kapelle nicht nur ein schöner Ort, um kurz innezuhalten“, sagte die Vorsitzende des Frauenbunds, Hannelore Lechner, damals. „In der Lumen-Christi-Kapelle werden Andachten gefeiert und auch unsere Lichterprozessionen führen dorthin.“

Knapp ein Jahr hatten die Gläubigen nun auf Feiern an diesem Ort am Feld zwischen Baierbrunn und Buchenhain verzichten müssen. Umso mehr freut sich Schmid nun über die Wieder-Einweihung: Die Lumen-Christi-Kapelle soll wieder „zum beliebtesten Ort in Baierbrunn werden“, hofft er.

(soh)

Der Gottesdienst in der Lumen-Christi-Kapelle am Gautinger Weg, der am Sonntag, 7. September, in Form einer Hubertus-Messe nach Neuhaus gefeiert wird, beginnt um 10.30 Uhr. Etwa 30 Jagdhornbläser der Münchner Jägervereine werden die Messe begleiten. Anschließend findet ein Beisammensein statt. Großzügige Spender sorgen für das leibliche Wohl. Bei schlechtem Wetter findet die Hubertus-Messe in der Pfarrkirche mit anschließendem Treffen im Pfarrsaal statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV-Kritik an neuer Sporthalle: Jetzt wehrt sich der Bürgermeister
Der TSV Feldkirchen hatte einiges zu bemängeln an der neuen Sporthalle. Das hat den Bürgermeister verstimmt. Er wehrt sich nun gegen die Kritik.
TSV-Kritik an neuer Sporthalle: Jetzt wehrt sich der Bürgermeister
CSU Grünwald: Die Kandidaten für die Kommunalwahl 2020
Bürgermeister Jan Neusiedl führt die CSU Grünwald in den Kommunalwahlkampf 2020. Ihre Liste für den Gemeinderat haben die Christsozialen nun vorgestellt.
CSU Grünwald: Die Kandidaten für die Kommunalwahl 2020
Nach Antrag auf Abschaltung: Nuklear-Forscher kontern Kritiker
Umweltschützer fordern vehement, dem Forschungsreaktor den weiteren Betrieb mit hochangereichertem Uran zu untersagen. Die Nuklear-Forscher kontern nun mit einem …
Nach Antrag auf Abschaltung: Nuklear-Forscher kontern Kritiker
Garchings Haushalt erreicht Rekordhoch
Die Stadt Garching schultert heuer ein massives Finanzpaket. Erstmals knackt sie die 100-Millionen-Euro-Schallmauer. Die Fraktionen waren mit dem Haushalt aber nicht …
Garchings Haushalt erreicht Rekordhoch

Kommentare