+
Treten in zwei Wochen noch einmal gegeneinander an: Christine Eisenmann (l., CSU) und die Pullacher Amtsinhaberin Susanna Tausendfreund (Grüne).

Stichwahl

Duell unter Damen

  • vonAndrea Kästle
    schließen

Die Amtsinhaberin Susanna Tausendfreund muss in die Stichwahl gegen Christine Eisenmann. 

Pullach – Am Ende hat es eben dann doch nicht gereicht – Susanna Tausendfreund, die Pullacher Grünen-Bürgermeisterin, muss in die Stichwahl. Gegen Christine Eisenmann, die zweite Leiterin der Bautechnik im Rathaus, die für die CSU ins Rennen gegangen war. Tausendfreund bekam am Sonntag 42,78 Prozent der Stimmen, Eisenmann konnte 22,99 Prozent für sich verbuchen. Recht weit abgeschlagen musste sich Reinhard Vennekold, dessen WiP einen aggressiven Wahlkampf gemacht hatte, mit 18,2 Prozent begnügen, Michael Reich von der FDP bekam 10,2 Prozent – und der SPDler Michael Schönlein nur 5,79 Prozent der Stimmen. 

Susanna Tausendfreund: „Es ist ein schönes Ergebnis“

„Es ist ein schönes Ergebnis“, meinte Susanna Tausendfreund nach 20 Uhr, als alle 16 Stimmbezirke ausgezählt waren und sie schon wieder am Schreibtisch saß, „ich habe drei Prozent mehr bekommen als in der ersten Runde vor sechs Jahren“. Sie sei „sehr zuversichtlich“, dass es in zwei Wochen klappen wird. Die Zeit bis dahin werde vor allem vom Krisenmanagement in Sachen Corona geprägt sein. 

Derweil saß Christine Eisenmann mit ihren Unterstützern auf den Besucherstühlen im Sitzungssaal, sie sagte, sie freue sich sehr, dass sie in die Stichwahl gekommen sei. „Das hatte ich gehofft.“ Enttäuscht vom eigenen Abschneiden war dagegen Reinhard Vennekold: „Ich bin ehrgeizig, entweder ich mache was gescheit oder gar nicht.“ Er habe auf die Stichwahl hingearbeitet. Aber: Eine Bürgermeisterwahl sei eben immer auch eine Persönlichkeitswahl. 

„Ich kann das Ergebnis noch nicht einordnen“, sagt Michael Schönlein

Und während sich Michael Reich „nach einem reinen Sachwahlkampf super zufrieden“ zeigte mit seinem Ergebnis, konnte Michael Schönlein kaum fassen, dass nur 267 Pullacherinnen und Pullacher für ihn votiert hatten: „Ich hatte nach der Podiumsdiskussion von vielen die Rückmeldung bekommen, dass ihnen mein Auftritt gefallen hat, ich kann das Ergebnis noch nicht einordnen.“ 

Die Wahlbeteiligung in Pullach lag bei vergleichsweise mauen 68,29 Prozent. In absoluten Zahlen stimmten für Susanna Tausendfreund 1972 Wähler, Eisenmann bekam 1060, Vennekold 840 Stimmen.

Die Kommunalwahl 2020 im Landkreis München geht in die heiße Phase. Heute werden Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag gewählt. Alle wichtigen News und Ergebnisse nur hier bei uns im Live-Ticker.

Auch interessant

Kommentare