+
Auch eine seiner Botinnen wurde zum Opfer: Amit Dawn, Chef der Pizza Avanti im Ortszentrum von Unterhaching.

Boten überfallen

Komplize des Pizza-Räubers von Unterhaching sagt aus

Unterhaching/Ismaning – Das war kein Dummer-Jungen-Streich, sondern ein Verbrechen: Von Telefonzellen aus lockte Edwin K. (21, Name geändert) im März 2015 Pizzaboten aus dem Landkreis in abgelegene Straßen oder Waldrandgebiete, bedrohte sie dort mit einer Pistole und zwang sie, ihr Geld herauszugeben.

In Ismaning dann erwischte ihn die Polizei (wir berichteten). Vor dem Landgericht hatte der Ismaninger den Raub in fünf Fällen bereits im Oktober zugegeben und wurde zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Schon im Strafprozess schob er die Schuld aber auch auf seine Komplizen.

Und die stehen nun selbst vor Gericht. In Unterhaching sollen sie am 17. März 2015 einer Pizzabotin 250 Euro abgeknöpft haben sowie deren iPhone. Mit vorgehaltener Waffe beraubte die Gruppe sie laut Anklage. Die zweite Tat: in Hohenbrunn. Dem Boten dort nahmen sie 350 Euro sowie sein Smartphone im Wert von 500 Euro ab. Dazu kommen laut Anklage vier Rauschgift-Delikte.

Nächster Verhandlungstag am 20. Januar

Alexander T. (20) ist einer der Komplizen und hat jetzt ausgesagt: „Ich habe die Tatorte ausgesucht. Sie sollten so liegen, dass man im Dunkeln nichts sehen kann – nahe der Autobahn oder am Wald.“ Auch die Lieferdienste habe er ausgewählt und sein Job sei es zudem gewesen, Schmiere zu stehen. Der Raub aber sei die Idee von Edwin K. gewesen – was dieser genau andersherum geschildert hatte. Am Mittwoch wird der Prozess fortgesetzt. Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Der Verkehrskollaps droht. Die A94 und die A99 werden ausgebaut. Ein Überblick über die Konzepte bis zum Jahr 2030.
Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Der kleine Weg zur Wasserwacht am Heimstettner See darf nun doch nicht „Am Fidsche“ heißen. Warum, das ist eine Geschichte über falsche Kompetenzen.
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Da hat sich eine Betrunkene selbst in die Bredouille gebracht: Mit ihrem Auto fuhr sie ausgerechnet zur Polizei, um sich zu beschweren.
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm
Nach Schneesturm und Blitzeis folgte das Verkehrschaos: Nachdem ein Sattelzug auf der glatten Fahrbahn auf der A9 bei Garching verunglückte, kam es auf der Autobahn für …
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm

Kommentare