Kühl-Transporter für den Caritas-Tisch

Ottobrunn - Mit einem Kühl-Transporter ist der Caritas-Tisch Südost ausgestattet worden - die Bürgerstiftung München-Land hat's möglicg gemacht.

Seit gut zwei Jahren wird der „Caritas-Tisch Südost“ betrieben, der an drei Standorten (Pfarrei St. Magdalena in Ottobrunn, Pfarrei Mariä Geburt in Höhenkirchen Siegersbrunn und Kindergarten in Großhelfendorf) derzeit etwa 300 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Damit die Ware stets frisch ans Ziel gelangt, ist ein spezieller Kühl-Transporter erforderlich. Die Anschaffung eines solchen Fahrzeug hat die Bürgerstiftung München-Land jetzt ermöglicht. Am Donnerstag fand beim Caritas-Haus in Ottobrunn die Übergabe des etwa 11.000 Euro teuren Transporters statt (Foto: Jürgen Bollig). Stephan Lauterbach (l.) vom Stiftungsvorstand überreichte die Schlüssel an die Caritas-Mitarbeiter (v.r.) Sabine Herbold, Erich Rauch und Rolf Kersten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Der Vorplatz am Bürgerhaus in Unterföhring wird umgestaltet. Dafür nimmt die Gemeinde bis zu 600.000 Euro in die Hand. Auch einige Reparaturen sind geplant.
Umgestaltung und Reparaturen: Gemeinde steckt 600.000 Euro in Vorplatz am Bürgerhaus
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Das umstrittene Militärsalut der türkischen Nationalmannschaft auf dem Fußballplatz findet mehrere Nachahmer im Landkreis. Trotz Androhung harter Strafen.
Skandal um Fußballer des FC Türk Sport Garching - Verband reagiert inkonsequent
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Einst war es Ackerland, heute ist die Bezirksstraße eine beliebte Einkaufsmeile, die dennoch zu kämpfen hat. Eine Ausstellung zeigt, wie sich die Straße gewandelt hat.
Zeitreise durch die Bezirksstraße: So hat sich die Einkaufsmeile in 90 Jahren verändert
Alle gegen den Kohleblock
Politischen Elan erleben die Grünen in Unterföhring. 24 Namen stehen auf der Gemeinderatsliste, die die Mitglieder am Donnerstag einstimmig beschlossen haben.
Alle gegen den Kohleblock

Kommentare