Kühl-Transporter für den Caritas-Tisch

Ottobrunn - Mit einem Kühl-Transporter ist der Caritas-Tisch Südost ausgestattet worden - die Bürgerstiftung München-Land hat's möglicg gemacht.

Seit gut zwei Jahren wird der „Caritas-Tisch Südost“ betrieben, der an drei Standorten (Pfarrei St. Magdalena in Ottobrunn, Pfarrei Mariä Geburt in Höhenkirchen Siegersbrunn und Kindergarten in Großhelfendorf) derzeit etwa 300 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Damit die Ware stets frisch ans Ziel gelangt, ist ein spezieller Kühl-Transporter erforderlich. Die Anschaffung eines solchen Fahrzeug hat die Bürgerstiftung München-Land jetzt ermöglicht. Am Donnerstag fand beim Caritas-Haus in Ottobrunn die Übergabe des etwa 11.000 Euro teuren Transporters statt (Foto: Jürgen Bollig). Stephan Lauterbach (l.) vom Stiftungsvorstand überreichte die Schlüssel an die Caritas-Mitarbeiter (v.r.) Sabine Herbold, Erich Rauch und Rolf Kersten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall auf A 99 - Öl ausgelaufen - mehrere Kilometer Stau
Ein Unfall mit zwei Lkw und einem Auto auf der A 99 bei Haar hat einen mehrere Kilometer langen Stau in Richtung Nürnberg zur Folge.
Unfall auf A 99 - Öl ausgelaufen - mehrere Kilometer Stau
100-Jahr-Feier der Goldbergler: „Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf“
Im Juli feiert der Trachtenverein d‘Goldbergler 100-Jähriges. Die Vorbereitungen für die Festtage sind im vollen Gang. Der Vorsitzende verrät: So geht‘s voran.
100-Jahr-Feier der Goldbergler: „Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf“
Hohenbrunner Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug
26 Jahre hat das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hohenbrunn auf dem Buckel. Ersatz muss her. Deswegen hat die Wehr frühzeitig bei der Gemeinde einen entsprechenden …
Hohenbrunner Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug
Umweltproblem Kunstrasen: Vereine und Kommunen denken über Alternativen nach
Plastikgranulat zwischen den Kunstrasenfasern ist der drittgrößte Verursacher von Mikroplastik in Deutschland. Das hat eine aktuelle Studie des Fraunhofer-Instituts …
Umweltproblem Kunstrasen: Vereine und Kommunen denken über Alternativen nach

Kommentare