Künftige Nutzung: Finanzdirektion bietet Hilfe bei Planung an

- Wie geht es weiter mit dem Gelände des Bundesnachrichtendienstes in Pullach? Eindringlich appellierte August Hanning am Rande des Rundgangs an die Gemeinderäte, die Planung aktiv in die Hand zu nehmen und schnell zu handeln. Seitens des Geheimdienstes halte man keine Informationen zum Gelände zurück. "Wir sind hier in der Vergangenheit schon mehrfach über unseren eigenen Schatten gesprungen", betonte der BND-Präsident, der an diesem Abend auch Kuverts mit detaillierten Plänen an die einzelnen Gemeinderäte verteilen ließ. "Wir stellen alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung." Gleichzeitig kündigte Hanning an, sich gegen etwaige Pläne der Behörden zu wehren, die älteren Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen: "Das macht Ihnen nur Probleme."<BR>

Unterstützung bei der Planung sicherte in diversen Einzelgesprächen auch Hans-Jürgen Wichardt zu, Leiter der Oberfinanzdirektion (OFD) für Bayern. Die Behörde wickelt im Auftrag des Bundes die Veräußerung des BND-Geländes ab. Einen Erlös von 500 Millionen Euro, wie er einst im Raum stand, hält er für utopisch. Je nach Planung seien bestenfalls 30 bis 150 Millionen Euro zu erzielen. "Wir sind durchaus bereit, uns an einer ersten Überplanung des Areals finanziell zu beteiligen", sagte Wichardt. "Ein gutes Planungsbüro kann innerhalb eines halben Jahres brauchbare Vorschläge auf den Tisch legen." Ohnehin kämen für das Grundstück nur zwei Planungsvarianten in Frage: reiner Wohnungsbau oder eine Mischung von Wohnungen und Büros. "Die Gemeinde muss sich jetzt äußern, was sie haben will", so der OFD-Leiter. "Und je früher sie das tut, desto besser." Die Tatsache, dass in Berlin die Entscheidung für den neuen Standort noch nicht letztlich gefallen ist, ändere nichts am Umzugsbeschluss. Wichardt: "Die Entwidmung des Geländes in Pullach als Sondergebiet des Bundes ist in meinen Augen reine Formsache."sh<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
„Das Unbegreifliche begreiflich machen“ - Mitschüler, Freunde und Einsatzkräfte unter Schock
„Das Unbegreifliche begreiflich machen“ - Mitschüler, Freunde und Einsatzkräfte unter Schock
Probleme für Landkreis: Genehmigungen für Asylunterkünfte laufen aus
Probleme für Landkreis: Genehmigungen für Asylunterkünfte laufen aus
Oberhachinger Unternehmerin mit peinlichem TV-Auftritt: Höhle-der-Löwen-Investoren entlarven Fake-Po-Foto
Oberhachinger Unternehmerin mit peinlichem TV-Auftritt: Höhle-der-Löwen-Investoren entlarven Fake-Po-Foto

Kommentare