An der Wand ein Bild von Tommi Gürke, davor: (v.r.) Christine Merl-Gürke, Julia Blanck, Bürgermeister Klaus Korneder, Brigitte Wartenberg und weitere Café-Aktivistinnen. FoTo: kp

Kulturcafé belebt die Bücherei Neukeferloh

Grasbrunn - Es war fast ein Doppelereignis, als das Kulturcafé der Neukeferloher Bücherei (Gemeinde Grasbrunn) eröffnet wurde. Natürlich waren viele wegen der Eröffnung gekommen, aber es war auch ein wenig eine Erinnerung an Tommi Gürke, den im vergangenen Jahr verstorbenen Maler.

Schließlich hatte dessen ebenfalls anwesende Witwe Christine Merl-Gürke einige seiner Bilder als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, was dem Kulturcafé eine besondere Note verleiht.

Dafür dankte ihr Bürgermeister Klaus Korneder in seiner kurzen Ansprache ausdrücklich. Zuvor war er noch ein wenig auf die wechselhafte Entstehungsgeschichte des Kulturcafés eingegangen, die bereits 2010 mit dem Auftakt des Ortsleitbildes begonnen hatte. Im April 2011 gab es bereits einige Ideen bezüglich gemeindlicher Cafés, beispielsweise für Senioren oder fürs Internet, aber auch für ein Lesecafé. Ein halbes Jahr später wurde es konkreter und von da an war von einem „Lese-, Kultur- und Begegnungscafé“ die Rede, für die es aber noch keine adäquaten Räume gab, denn die in Frage kommenden wurden von Schule und Volkshochschule genutzt.

Als die Schule ein halbes Jahr später einen Raum freigenmacht hatte, kam im Juli der Startschuss vom Gemeinderat, womit die Detailarbeit beginnen konnte. Innenarchitektin Monika Attig und der Architekt Ralf Katzendobler schufen ein Konzept, das laut Korneder „Funktionalität und Schönheit verbindet“, wodurch eine Möglichkeit entstand, sich zum Lesen aus der direkt angrenzenden Bücherei zurückzuziehen.

Aber es wird auch eine Vielzahl von Veranstaltungen geben, wie die lange Liste der jetzt bereits geplanten Treffen zeigt. So wird es unter anderem Spieletreffen oder Lesungen geben, auch die Schachspieler werden die Ruhe des Cafés genießen, und sogar ein Karikaturist machte bereits seine Aufwartung. Und dass es auch weiterhin so interessant bleibt, dafür sorgt ein rund zehnköpfiges Team unter der Leitung von Brigitte Wartenberg und Julia Blanck, die für die bisher geleistete, aber auch die ihre zukünftige Arbeit von Korneder Blumen überreicht bekamen. Dass der Zuspruch groß sein wird, lässt schon der Andrang erwarten, denn das nicht gerade kleine Kulturcafé konnte den großen Besucheransturm bei der Eröffnung kaum fassen.

Franz Köppl

Öffnungszeiten

Das Café ist immer gleichzeitig mit der Bücherei im Bürgerhaus Neukeferloh, Leonhard-Stadler-Straße 12, geöffnet: Dienstag und Donnerstag von 10 Uhr bis 12.30 Uhr und von 16 Uhr bis 18.30 Uhr, freitags von 16 bis 18.30 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peter Lustig war hier: Kulisse der Pusteblume
Unscheinbar und verwunschen liegen einige Häuschen in Oberhaching inmitten von Grün. Eines davon hat eine kurze, aber intensive Blütezeit erlebt in der Sendung …
Peter Lustig war hier: Kulisse der Pusteblume
Maximale Besucherzahl und gesperrte Rutsche: Diese Regeln müssen Gäste im Freibad beachten
Der Badespaß in Haar beginnt noch in den Pfingstferien: Am 11. Juni sperrt das Freibad auf. Allerdings gelten besondere Hygienregeln.
Maximale Besucherzahl und gesperrte Rutsche: Diese Regeln müssen Gäste im Freibad beachten
„Wir sind wichtiger als die chemische Industrie“
Pullachs Bürgerhaus-Leiterin Hannah Stegmayer hat ihr Herz der Kultur und ihrem Auftrag verschrieben. Sie sitzt an der Schnittstelle zwischen Theater- und …
„Wir sind wichtiger als die chemische Industrie“
Hier war das Handwerk lebendig
Das alte Schusterhaus an der Hauptstraße in Neubiberg war einzigartig. Jetzt  muss es Neubauten weichen.
Hier war das Handwerk lebendig

Kommentare