+
Ratsch im Friseursalon: Manuela Milek als Friseuse „d' Briska“, Elisabeth Bauer als Sekretärin „d' Stich Steffi und Melanie Schwer als „d' Riwa von der Eisdiele“.

Drei Laienbühnen feiern Premiere

Engel und Halbstarke

Ismaning/Garching/Harthausen - Theatererlebnis im Landkreis München – das ist mehr als sicher gute Tournee-Bühnen, die durch die Bürgerhäuser geschleust werden. An den kommenden Wochenenden feiern gleich drei Theatergruppen aus den Gemeinden selbst Premiere. Nachbarn oder Bekannte auf der Bühne in ganz ungewohnter Rolle zu erleben, das ist der besondere Reiz.

Bauerntheater Ismaning 

Eine volle Hainhalle scheint einmal mehr garantiert: Das Bauerntheater Ismaning feiert am Samstag, 11. April, um 20 Uhr mit seinem Stück „Da Himme wart ned“ Premiere – und hat schon eine Zusatzvorstellung auf den Spielplan gesetzt. „Alle Vorstellungen sind fast ausverkauft“, meldet Vorsitzender Luis Eisenreich. Am Sonntag, 19. April, beginnt bereits um 17 Uhr eine weitere, siebte Aufführung. „Wir möchten auch Kindern und älteren Menschen die Möglichkeit geben, sich das Stück anzusehen.“

In dem Dreiakter von Markus Scheble und Sebastian Kolb – Spielleiter ist Konrad Schraufnagl – geht es um Stelzl, einen Engel in spe, der noch einen Spezialauftrag erfüllen muss, bevor er das Himmelstor durchschreiten darf. Der ehemalige Polizist soll den gerade verstorbenen Schreinermeister Bömmerl ins Himmelreich holen, binnen 24 Stunden. Die Aufgabe entpuppt sich als unerwartet schwer und wird zum Wettlauf mit der Zeit. Denn da sind noch eine trauernde Tochter, ein Lottoschein und ein raffgieriger Vetter (erstmals auf der Bühne: Franz Deimel junior). Für unsichtbare Gespenster ist es eine echte Herausforderung, den Lauf der Dinge zu ändern.

Vorstellungen und Vorverkauf

Vorstellungen gibt es am Samstag, 11. April, am 17./18./23./24. und 25. April jeweils um 20 Uhr sowie am 19. April um 17 Uhr in der Hainhalle in Ismaning, Erich-Zeitler-Straße. Einlass und Bewirtung ab 18.30 Uhr bzw. 15.30 Uhr, Eintritt zehn Euro. Karten bei Haushaltswaren Benz, Dr. Schmitt-Straße 15 in Ismaning, Tel. 089/96 85 40.

Harthauser Dorftheater

„Wob-baba-luba“, eine Münchner G’schicht aus den 50ern mit Musik bringt das Harthauser Dorftheater am Samstag, 11. April, im Bürgerhaus Harthausen auf die Bühne. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Bei der Probe am Dienstag spielten schon alle so textsicher und gekonnt, dass Regisseur Willi Zirngibl fast nicht mehr eingreifen musste. Ein buntes Mischmasch an Kleidungsstilen war auf der Bühne sehen. Die einen bereits im Stil der 50er-Jahre, die anderen noch halb in Straßenkleidung, da die Zeit zwischen Feierabend und Probenbeginn nicht ausreichte, um noch nach Hause zu fahren und sich umzuziehen. Wichtig war nur, dabei zu sein. Und trotz aller Unvollständigkeit kam bereits die Stimmung des Nachkriegs-Münchens in Neuhausen herüber. Junge Menschen voller Lust aufs Leben nach den vielen Entbehrungen mit all den Sorgen der Pubertät. Besonders erwähnenswert findet es Zirngibl, dass mehr Nachwuchstalente mitspielen als in früheren Jahren. Damit leistet das Dorftheater nicht nur eine gute Nachwuchsarbeit sondern ist auch in der Jugendarbeit tätig. Der Einsatz ist groß. Es sind ja nicht nur die zwölf Rollen zu besetzen, sondern das Rundherum ist sehr aufwändig. So haben alleine die Bühnenbauer mehr als 450 Stunden gearbeitet, sagt deren Chef Manfred Meier.

Vorstellungen und Vorverkauf

Das Stück läuft am Samstag, 11. April, am 18./19./24./25. und 30. April sowie am 2./8./9. Mai, jeweils um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Harthausen (Gemeinde Grasbrunn), Einlass ab 18 Uhr. Es gibt noch Restkarten. Entweder über das Internet: www.dorftheater.de oder unter Tel. 01 75/348 00 64 (zwischen 18 und 20 Uhr).

Theatergruppe Hochbrück

Die Theatergruppe Hochbrück lädt zur Premiere des Stücks „Das Verlegenheitskind“ ein, am Freitag, 17. April. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr im Riegersaal beim Neuwirt in garching, Einlas ist ab 18 Uhr. Das Lustspiel handelt von Dominik Quastl, der eine uneheliche Tochter erfindet, um von seiner Frau monatliche Zahlungen zu bekommen. Damit finanziert er jedoch die Wirtshausbesuche mit seinem Freund und Nachbarn Severin. Als seine Ehefrau das vermeintliche Kind jedoch zu ihrem 50. Geburtstag einlädt und auch noch die angebliche Mutter auftaucht, wird er von seiner Notlüge eingeholt. Darsteller sind unter anderem Siegfried Flato, Vorsitzender der Theatergruppe, Therese Lokotsch, Christian Furchtsam und Christine Fellenz, die sich ihre Rollen zu gleichen Teilen aufteilen. „Einen richtigen Hauptdarsteller haben wir deshalb nicht“, sagt Siegfried Flato. Regie führen Thomas Reiner und Elisabeth Neugeborn. Der 1981 gegründete Verein freut sich stets über neue Mitglieder und Schauspieltalente, die herzlich dazu eingeladen sind, zum monatlichen Stammtisch dazuzustoßen: jeden letzten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Gasthof Neuwirt in Garching, Münchner Straße 10.

Vorstellungen und Vorverkauf

Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 18. April, Freitag, 24. April und Samstag, 25. April. Einlass ist ab 18 Uhr im Riegersaal, Gasthof Neuwirt in Garching. Beginn ist um 20 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf acht Euro. Vorverkauf bei „Schreib- und Spielwaren Ria Weiß“, Schleißheimer Straße 5 in Garching, unter Tel. 089/320 19 17. guv/kp/jh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen

Kommentare