Rechts unten auf der Karte die Isar: Erste Darstellung von Ober- und Unterschleißheim aus dem Jahre 1563 von Philipp Apian.   Repro: Buerger

Landkarten sind Augen der Geschichte: Schleißheim vor 450 Jahren

Oberschleißheim - Landkarten sind die Augen der Geschichte. Oberschleißheims Ortschronist Otto Bürger hat ganz genau hingeschaut und zeigt, wie Ober- und Unterschleißheim vor 450 Jahren verzeichnet worden sind.

Es war im Jahre 1463, als sich Bayern erstmals mit einer Landkarte deutschlandweit, ja weltweit, in Szene setzte. Ein junger, hochgebildeter Mathematiker, Philipp Apian (1531 - 1589) übergab Herzog Albrecht V. (1528 - 1579) eine Landkarte seines Hoheitsbereiches. Das Meisterwerk von hohem wissenschaftlichen und künstlerischen Anspruch war so perfekt, dass es sogar noch Napoleon benutzte. Auch Ober- wie auch Unterschleißheim lassen sich hier in einer vielfältigen Art nachweisen.

So enthalten die genauen Aufzeichnungen nördlich der herzoglichen Haupt- und Residenzstadt München und östlich des „Mosach fluss“ (Moosach) Hinweise auf „gr. Schleißhaim“ (gr. = groß, gemeint ist hier das landgerichtliche Dorf Unterschleißheim), „Riet“ (die Schwaige Ried), „kl. Schleißhaim“ (kl. = klein, Schwaige Alten Schleißheim mit der Kapelle St. Margarethen), „N. Hochmueting“ (Schwaige Niederhochmutting mit der St. Niclas-Kapelle), „O. Hochmueting“ (Schwaige Oberhochmutting mit der St. Jakobs-Kapelle) und „Neuherber“, gemeint ist die Herberge und Taferne Neuherberg. Insgesamt für beide Ortschaften ein einzigartiges Bild- und Geschichtszeugnis aus einer weit zurückliegenden Zeit.

In München präsentiert die Bayerische Staatsbibliothek an der Ludwigstraße 16 während der normalen Öffnungszeiten eine umfangreiche Dokumentation zu dieser erstmaligen kartografischen Dokumentation des Landes. Der Titel: „Die Vermessung Bayerns - 450 Jahre Philipp Apians Große Karte“. Die Ausstellung läuft noch bis 16. Februar 2014.

Die Ausstellung bietet nicht nur den Blick auf die „schier sechs oder sieben Summer lang“ erarbeitete Landkarte des herzoglichen „Baiern“. Geboten werden auch die vermessungstechnische Entwicklung des Freistaates mit vielen Originaldokumenten und Erläuterungen. Landkarten sind die Augen der Geschichte. Der Eintritt ist frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Ausbruch in Asylunterkunft: Reihentest für Bewohner und Mitarbeiter
Zuletzt ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Unterschleißheim merklich gestiegen. In einer Flüchtlingsunterkunft haben sich mehrere Bewohner infiziert. Die Behörden …
Corona-Ausbruch in Asylunterkunft: Reihentest für Bewohner und Mitarbeiter
Nun doch: Hubert Zellner verlässt nach Wahlniederlage Sauerlach
Sie haben es noch mal miteinander probiert, doch nun packt der Unterlegene seine Sachen: Die gemeinsamen Tage der politischen Konkurrenten Hubert Zellner (CSU) und …
Nun doch: Hubert Zellner verlässt nach Wahlniederlage Sauerlach
Endlich surfen in Höchstgeschwindigkeit: Badersfeld bekommt schnelles Internet
Im Ortsteil Badersfeld haben sie sich lang gedulden müssen, jetzt bekommen sie Highspeed-Internet. Die Gemeinde nutzt ein attraktives Förderprogramm des Freistaats.
Endlich surfen in Höchstgeschwindigkeit: Badersfeld bekommt schnelles Internet
Unfall auf Friedhofsparkplatz: Frau unter Auto eingeklemmt - schwer verletzt
Ein schwerer Unfall hat sich auf dem Parkplatz des Unterhachinger Friedhofs erreignet. Eine Frau wurde dabei schwer verletzt.
Unfall auf Friedhofsparkplatz: Frau unter Auto eingeklemmt - schwer verletzt

Kommentare