Agentur für Arbeit
+
Die Arbeitslosenquote im Landkreis München ist um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurückgegangen.

Monatsbilanz der Agentur für Arbeit

Weniger Arbeitslose im Landkreis

Das Frühjahr schlägt sich positiv auf den Arbeitsmarkt nieder. Im Landkreis München waren im März 6357 Menschen ohne Job. Das sind 250 Menschen weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurück, meldet die Agentur für Arbeit in ihrer Monatsbilanz.

Landkreis - Nach wie vor befinden sich viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit. So zeigten im ersten Quartal weitere 4276 Betriebe im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit München Kurzarbeit an. Die Anzeigen kamen überwiegend aus den vom Lockdown unmittelbar betroffenen Branchen. „Die hohe Inanspruchnahme der Kurzarbeit stabilisierte auch im März den Arbeitsmarkt deutlich. Mit der beginnenden Frühjahrsbelebung hat sich die Arbeitslosigkeit reduziert, und die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften ist wieder leicht gestiegen“, sagt Wilfried Hüntelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München

Nachfrage nach Arbeitskräften gestiegen

. Nach wie vor würden aber vor allem Fachkräfte gesucht. Das decke sich oft nicht mit den Qualifikationen der arbeitslos gemeldeten Menschen. „Daher ist es wichtig, mit Qualifizierungen die Fähigkeiten und Kenntnisse der Arbeitsuchenden mit den Anforderungen der Arbeitgeber zusammenzubringen“. betont Hüntelmann. Die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften ist im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen. So gingen im März 2907 Stellenangebote in der Agentur für Arbeit ein – 668 Stellen mehr als im Februar. Branchen, wie zum Beispiel das Gesundheits- und Sozialwesen, verschiedene Bereiche der IT oder der Lebensmittel- und Online-Handel suchen vermehrt Personal.  

mm

Auch interessant

Kommentare