+
Hilfe bei der Beantragung von Hilfen leisten die Mitarbeiter der Caritast-Schuldnerberatung. 

Caritas berät bei Einkommensverlust in Corona-Krise

Rettung vor dem finanziellen Ruin

Beraten und Anträge stellen: Die Schuldnerberatung der Caritas hilft Menschen, die Einkommensverluste durch die Corona-Krise haben.

Landkreis – Die Unterbrechung von Produktionsketten und die Einschränkungen im öffentlichen Leben führen nicht nur zu Einschränkungen im sozialen Umfeld der Menschen. Für manche bedeuten sie auch Einkommenseinbußen.

Aktuell arbeiten die zuständigen Ministerien an Hilfen, um die Beantragung des Kurzarbeitergeldes und Steuererleichterungen zu vereinfachen. Die Mitarbeiter der Caritas-Schuldnerberatung arbeiten sich in die Themen ein und begleiten Ratsuchende zeitnah mit entsprechender Beratung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Angestellten der Schuldner- und Insolvenzberatung der Caritas-Dienste im Landkreis München unterstützen auch bei neuen Anfragen zu Krediten und Förderprogrammen im Zuge der Corona-Krise und informieren sich kontinuierlich zu den Veränderungen. Sie beraten zu Kurzarbeitergeld, im Insolvenzrecht und zu den Förderanträgen, wie dem Soforthilfeprogramm der Bayerischen Staatsregierung und den KfW-Kredite.

Caritas bietet Budgetberatung an

Für Menschen mit Niedrigeinkommen, die durch die Corona-Krise einen Einkommensverlust erleben, gilt es jetzt, sich zu informieren, etwa wenn sie durch den Wegfall von Einkommen aus 450-Euro-Jobs Einbußen haben. Auch Mütter und Väter, die auf Stundenbasis beschäftigt sind, die plötzlich selbst ihre Kinder wegen der Schließung der Schulen und Kindertagesstätten betreuen müssen, sollten sich informieren, ebenso wie Personen mit Einkommensminderung durch Kurzarbeitergeld oder Einkommensausfall wegen freiwilliger Quarantäne.

Hier leistet die Schuldnerberatung der Caritas-Dienste Landkreis München kostenfrei Budgetberatung und ermittelt mit einem Haushaltsplan die Einnahmen und Ausgaben, klärt Einsparmöglichkeiten und mögliche Sozialhilfeansprüche sowie Kinderzuschlag und Wohngeldanspruch. Viele Menschen in Not wissen nicht, dass Anträge auf ergänzende Sozialleistungen schon gestellt werden können, wenn noch kleine Ersparnisse vorhanden sind, meldet die Caritas. Schließlich kann die Bearbeitung einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen und auch dieser muss überbrückt werden.

Handlungsfähigkeit von Kleinunternehmern stärken

Für Kleinunternehmer wie Taxifahrer, Fotografen, Hausmeister, die unter von Corona bedingten Einkommenseinbußen leiden, stärkt die Budgetberatung die finanzielle Handlungsfähigkeit. Durch die Analyse der gesamten finanziellen Situation werden Zahlungsbewegungen bewusst und Anpassungen können erfolgen. Möglicherweise können Verträge schnellstmöglich verändert und Krankenversicherungsbeiträge umgehend angepasst werden. Anträge bei der Soforthilfe-Corona sind vielleicht möglich. Kredite als Überbrückungsmöglichkeit sind eventuell erhältlich, bei geringen Umsätzen jedoch schwer zurückzuzahlen.

Wie immer werden die Schuldnerberater der Caritas mit den Hilfesuchenden an individuellen Lösungen arbeiten. Frühzeitige Beratung könne manches verhindern, sind die Experten der Caritas überzeugt. Denn wenn erst einmal Verbindlichkeiten nicht mehr bedient werden, da man zum Beispiel seinen Grundbedarf nicht mehr decken kann, oder wenn einkalkuliertes Einkommen wegbricht, beginne der Weg in die Schuldenspirale.  mm


Kontakt

Die Schuldner- und Insolvenzberater stehen allen Bürgern des Landkreises München in folgenden Beratungsstellen zur Verfügung. Die Beratungen finden aktuell großteils telefonisch oder schriftlich per E-Mail statt.

Standort Taufkirchen

Tel. 089/960 51 70; E-Mail:
schuldnerberatung-taufkirchen@ caritasmuenchen.de

Standort Ottobrunn

Tel.089/608 520 34: schuldnerberatung-ottobrunn@caritasmuenchen.de Standort Haar Tel. 089/46236710; E-Mail: schuldnerberatung-haar@caritasmuenchen.de

Standort Unterschleißheim/Würmtal

Tel. 089/32183221, E-Mail: schuldnerberatung-unterschleißheim@caritasmuenchen.de

Zu diesem Thema könnte Sie auch interessieren Corona-Hilfen vom Staat: Wem steht was zu?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entsteht hier der zweite Feringasee - oder doch besser ein Biotop?
Ein neuer See entsteht bei Unterföhring dank des Ausbaus der A 99. Doch was mit dem Gewässer passieren soll, daran scheiden sich die Geister.
Entsteht hier der zweite Feringasee - oder doch besser ein Biotop?
Radschnellweg bei Garching und Oberhaching: Jetzt soll es schnell gehen
Seit fünf Jahren drehen die Radschnellwege im Landkreis München eine Planungsschleife nach der anderen. Nun soll endlich asphaltiert werden. Der Kreistag ergreift die …
Radschnellweg bei Garching und Oberhaching: Jetzt soll es schnell gehen
Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Eine E-Mail an mehrere hundert Empfänger sorgt in Pullach für noch mehr Aufregung: Eine Anwältin droht darin, die Gemeinde anzuzeigen. Es geht wieder um die CSU.
Neues aus der Streit-Gemeinde Pullach: Juristin droht in kurioser E-Mail mit Anzeige wegen CSU-Chefin
Polizei sprengt Prügel-Treff
Ein rundes Dutzend Jugendlicher verabredete sich zu einer Schlägerei im Landschaftspark. Die Kripo ermittelt weiter. 
Polizei sprengt Prügel-Treff

Kommentare