+

Mobiler Alarm

Landkreis tritt Frühwarnsystem bei

Landkreis - Der Landkreis München gehört ab sofort dem „Katwarn“ an. Im Katastrophenfall werden Mitglieder des bundesweit aktivierten Warnsystems mobil alarmiert. Der kostenfreie Service kann via Smartphone, E-Mail sowie als SMS selbst über antiquierte Handymodelle genutzt werden.

Zahlreiche Landkreise, Gemeinden und sogar Firmen gehören dem 2011 vom Fraunhofer Institut entwickelten Warn- und Informationssystem an. Mit einem symbolischen Druck auf den Startknopf schrieb Landrat Christoph Göbel (CSU) den größten Landkreis Bayerns in die Mitgliederliste ein. Die Idee, über Unglücke und Katastrophen mit Hilfe des liebsten Spielzeugs des modernen Menschen zu informieren, gefiel dem Landrat besonders gut. Dank des jedem Handy eigenen Vibrationsalarms ist „Katwarn“ das einzig taugliche System für Gehörlose. „Ein weiterer Schritt in Richtung barrierefreier Ausbau der Kreisverwaltung“, pries Ortwin Neuschwander vom Fraunhofer Institut Offene Kommunikationssysteme FOKUS das Warn- und Informationssystem an. (an)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A99: Vier Verletzte bei Auffahrunfall
Vier Personen mussten nach einem Auffahrunfall auf der A99 mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Wie es zu dem Unfall kam, ist unklar. Ein Gasleck erschwerte die …
A99: Vier Verletzte bei Auffahrunfall
Beim Abbiegen: Radler kracht in Auto
Weil er zu schnell in die Kurve gefahren ist, ist ein 23-Jähriger in Straßlach gegen ein Auto geprallt und auf die Motorhaube geschleudert worden. 
Beim Abbiegen: Radler kracht in Auto
Fußball-Kapitän sucht Liebesglück im TV
Vom Fußballplatz auf den Bildschirm: Der Heimstettner Spieler Felix Hufnagel (25) aus Haar sucht am Samstagabend seine Traumfrau in der Datingshow „Meet the Parents“.
Fußball-Kapitän sucht Liebesglück im TV
„Nichts mehr aufbrechen“
Dijamant Z. aus Oberschleißheim kam vor einem Jahr beim Amoklauf im OEZ ums Leben.  Eine Gedenkfeier wird es zum Jahrestag nicht geben– aus Rücksicht auf seine Familie. 
„Nichts mehr aufbrechen“

Kommentare