+

Mobiler Alarm

Landkreis tritt Frühwarnsystem bei

Landkreis - Der Landkreis München gehört ab sofort dem „Katwarn“ an. Im Katastrophenfall werden Mitglieder des bundesweit aktivierten Warnsystems mobil alarmiert. Der kostenfreie Service kann via Smartphone, E-Mail sowie als SMS selbst über antiquierte Handymodelle genutzt werden.

Zahlreiche Landkreise, Gemeinden und sogar Firmen gehören dem 2011 vom Fraunhofer Institut entwickelten Warn- und Informationssystem an. Mit einem symbolischen Druck auf den Startknopf schrieb Landrat Christoph Göbel (CSU) den größten Landkreis Bayerns in die Mitgliederliste ein. Die Idee, über Unglücke und Katastrophen mit Hilfe des liebsten Spielzeugs des modernen Menschen zu informieren, gefiel dem Landrat besonders gut. Dank des jedem Handy eigenen Vibrationsalarms ist „Katwarn“ das einzig taugliche System für Gehörlose. „Ein weiterer Schritt in Richtung barrierefreier Ausbau der Kreisverwaltung“, pries Ortwin Neuschwander vom Fraunhofer Institut Offene Kommunikationssysteme FOKUS das Warn- und Informationssystem an. (an)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr: „Das geht an die Substanz“
Oberschleißheim - Die hohe Zahl an Fehlalarmen in Flüchtlingsunterkünften geht an die Substanz der Feuerwehren. Bei der Hauptversammlung in Oberschleißheim machte …
Feuerwehr: „Das geht an die Substanz“
Eigenes Haus mit Garten für den Kinderpark Haar
Haar – Haar holt den Kinderpark der Nachbarschaftshilfe (NBH) ins Herzen der Gemeinde. In beste Nachbarschaft.
Eigenes Haus mit Garten für den Kinderpark Haar
Hoffnung auf Domino-Effekt
Unterhaching - Aldi macht mobil in Unterhaching. Und zwar die Elektroauto-Nutzer. Für Gratis-Stromtankstellen werden Nachahmer gesucht.
Hoffnung auf Domino-Effekt
Wie ein Ritterschlag
Höhenkirchen-Siegertsbrunn - An der Seite des mehrfach ausgezeichneten Reinhold Friedrich hat Tobias Krieger (16) beim Trompetenfestival in Höhenkirchen-Siegertsbrunn …
Wie ein Ritterschlag

Kommentare