Der nächste Engpass

Landratsamt will Flüchtlinge in Schulturnhalle Neukeferloh einquartieren

Grasbrunn - In die Turnhalle der Grundschule Neukeferloh könnten schon nach den Faschingsferien Flüchtlinge ziehen. Das bestätigte an diesem Freitag Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder (SPD) – hofft aber, in Verhandlungen mit dem Landratsamt noch eine Alternative finden zu können.

Angesichts von derzeit 145 Asylbewerbern wöchentlich, die der Landkreis unterzubringen hat, nimmt das Landratsamt alle Kommunen ins Visier, die ihre Quote noch nicht erfüllt haben. Das hatte Landrat Christoph Göbel (CSU) zuletzt am Donnerstagabend beim Asyl-Infoabend in Brunnthal erklärt. Neun Turnhallen müssten möglicherweise in Beschlag genommen werden.

Darunter auch die Schulturnhalle in Neukeferloh. Darüber hatte der Landrat den Bürgermeister bereits am Mittwoch per Mail informiert. Korneder wiederum hat seine Gemeinderäte in Kenntnis gesetzt. Grasbrunn strebt eigentlich eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen an. Allerdings bietet die Gemeinde derzeit nur 45 Asylbewerbern Unterkunft, auf dem Parkplatz der Kfz-Zulassungsstelle. Das Grasbrunner Soll liegt bei 180 Flüchtlingen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab
Karin Beischmidt ist geschockt: Die Gewofag hatte eine Rund-Sanierung des Bads versprochen. Nun lehnt die Gesellschaft das aber ab. Das hat mit dem Tod des Ehemanns zu …
Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab
Gefährlich viel Verkehr vor den Kitas
Eltern haben Angst um ihre Kinder. Zwei Kitas und zwei Einrichtungen der Lebenshilfe sorgen für viel Verkehr an der Theodor-Heuss-Straße in Putzbrunn. Auch Lkw nutzen …
Gefährlich viel Verkehr vor den Kitas
Gewerbe zahlt mehr, Bürger werden entlastet
Firmen werden künftig mehr zur Kasse gebeten. Die Gemeinde Unterhaching hat nachgebessert bei der Ersterschließung von Straßen. Die Bürger dürfte es freuen.
Gewerbe zahlt mehr, Bürger werden entlastet
„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß
Er ist wieder da: Schonungslos konfrontiert Adolf Hitler die träge Gesellschaft mit ihrer Blindheit. Die Theaterfassung steht dem Bestseller in nichts nach. Und das …
„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion