Der nächste Engpass

Landratsamt will Flüchtlinge in Schulturnhalle Neukeferloh einquartieren

Grasbrunn - In die Turnhalle der Grundschule Neukeferloh könnten schon nach den Faschingsferien Flüchtlinge ziehen. Das bestätigte an diesem Freitag Grasbrunns Bürgermeister Klaus Korneder (SPD) – hofft aber, in Verhandlungen mit dem Landratsamt noch eine Alternative finden zu können.

Angesichts von derzeit 145 Asylbewerbern wöchentlich, die der Landkreis unterzubringen hat, nimmt das Landratsamt alle Kommunen ins Visier, die ihre Quote noch nicht erfüllt haben. Das hatte Landrat Christoph Göbel (CSU) zuletzt am Donnerstagabend beim Asyl-Infoabend in Brunnthal erklärt. Neun Turnhallen müssten möglicherweise in Beschlag genommen werden.

Darunter auch die Schulturnhalle in Neukeferloh. Darüber hatte der Landrat den Bürgermeister bereits am Mittwoch per Mail informiert. Korneder wiederum hat seine Gemeinderäte in Kenntnis gesetzt. Grasbrunn strebt eigentlich eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen an. Allerdings bietet die Gemeinde derzeit nur 45 Asylbewerbern Unterkunft, auf dem Parkplatz der Kfz-Zulassungsstelle. Das Grasbrunner Soll liegt bei 180 Flüchtlingen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
20-Jähriger muss Führerschein abgeben
Grünwald  - Wahrscheinlich wollte er nur einen Freund nach Hause bringen. Stattdessen  traf er in Grünwald auf die Polizei, die ihn zum Atemalkoholtest bat. Der fiel …
20-Jähriger muss Führerschein abgeben
Drogen genommen - Unfall verursacht
Unterschleißheim - Beim Überholen gewaltig verschätzt hat sich ein 35-jähriger Mann aus dem Landkreis Heidenheim. Der Grund für den Unfall: Der 35-Jährige stand unter …
Drogen genommen - Unfall verursacht
Populisten bringen die Demokratie in Gefahr
Haar - Sorge um die Demokratie hat Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller. Einfache Antworten und das Spiel mit Ängsten könnten Populisten zu Wahlsiegen verhelfen.
Populisten bringen die Demokratie in Gefahr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion