A99

Lange Staus nach Lkw-Unfällen

Haar/Hohenbrunn - Zwei schwere Unfälle sorgten am Dienstag für lange Staus auf der A 99.

 Zunächst krachte es gegen 13 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hohenbrunn und Haar, als zwei Sattelzüge miteinander kollidierten. Ein 49-Jähriger aus Ungarn mussten seinen Sattelzug wegen einer Staubildung stark abbremsen. Der Sattelzuglenker dahinter, ein 30-Jähriger aus Burgkirchen, bemerkte dieses Bremsmanöver zu spät und versuchte noch auszuweichen. Hierbei kollidierte er jedoch mit dem linken Heck des ungarischen Sattelzuges. Durch den Aufpralls wurde die auffahrende Sattelzugmaschine stark beschädigt und blieb auf der A 99 liegen – bis zur Bergung durch einen Abschleppdienst mussten zwei der drei Fahrspuren für rud zwei Stunden gesperrt werden. Der 30-Jährige erlitt einen Schock und wurde zur Beobachtung in ein Münchner Krankenhaus gebracht; der Ungar blieb unverletzt. Zur Absicherung der Unfallstelle waren die freiwillige Feuerwehr Hohenbrunn, die Autobahnmeisterei Hohenbrunn und die Autobahnpolizei im Einsatz. In Richtung Salzburg ereignete sich am frühen Abend ein weiterer schwerer Lkw-Unfall nahe der Anschlussstelle Ottobrunn. Hier musste sogar ein Rettungshubschrauber landen, die A 99 wurde gesperrt. Nähere Details lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Nachricht für Pendler: Baustelle auf der A99 wird abgebaut
Viele Pendler werden sich freuen: Der Ausbau der A99 zwischen dem Autobahnkreuz München-Nord und Aschheim/Ismaning ist fertig. Ab diesem Freitag rollt der Verkehr auf …
Gute Nachricht für Pendler: Baustelle auf der A99 wird abgebaut
Kommunalwahl 2020: ÖDP-Fraktion will wachsen
Die ÖDP in Unterschleißheim ist überzeugt: Mit ihren Themenschwerpunkten trifft sie den Zeitgeist. Die Partei hofft bei der Kommunalwahl 2020 auf mehr Sitze im Stadtrat.
Kommunalwahl 2020: ÖDP-Fraktion will wachsen
Haar lässt sein Theater nicht hängen und erhöht Zuschuss
Die Finanzlage der Gemeinde Haar ist zunehmend angespannt. Trotzdem unterstützt sie das Kleine Theater. Mit der Förderung sollte der Betrieb in den nächsten fünf Jahren …
Haar lässt sein Theater nicht hängen und erhöht Zuschuss
Zentrales Feuerwerk ein Rohrkrepierer: Unterhaching lehnt Grünen-Vorschlag ab
Um Müll, Feinstaub und Geld einzusparen, wollten die Unterhachinger Grünen, dass de Gemeinde an Silvester gemeinsam böllert. Daraus wird nun nichts.
Zentrales Feuerwerk ein Rohrkrepierer: Unterhaching lehnt Grünen-Vorschlag ab

Kommentare