+
Ein Polizist untersucht den Wagen auf der A99, auf den der Betrunkene gerast ist. Der Fahrer des Pkw wurde durch die Heckscheibe geschleudert. 

Festnahme noch auf der A99 bei Neuherberg

Betrunkener rast in Auto: Fahrer durch Heckscheibe geschleudert

Neuherberg/Dachau - Auf der A99 bei Neuherberg haben sich am Sonntag schreckliche Szenen ereignet: Ein Mann aus dem Dachauer Raum wurde lebensgefährlich verletzt, ein betrunkener Raser sofort festgenommen. 

Wie die Polizei meldet, war der Betrunkene, ein 32-Jähriger aus dem Landkreis Dillingen, um 7.35 Uhr auf den vor ihm fahrenden Wagen aufgefahren. Dessen Fahrer wurde aus dem Sitz gerissen und nach hinten durch die Heckscheibe geschleudert. Er hatte keinen Gurt umgeschnallt. Von der Gurtpflicht hatte ihn das Landratsamt entbunden. Der 78-Jährige ringt jetzt in einem Krankenhaus um sein Leben. Sein Beifahrer (63) liegt ebenfalls in einer Klinik, er wurde schwer verletzt.

Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß. Die Polizei erwischte ihn aber in Unfallnähe. Wie sich zeigte, war er nicht nur stark alkoholisiert, er besitzt auch keinen Führerschein. Die Beamten haben den Mann festgenommen. Bis mittags waren zwei Fahrstreifen der A 99 gesperrt. Der Schaden beträgt 22 200 Euro. 

bw

Betrunkener baut schlimmen Unfall auf A99: Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Oft dürfte es nicht vorkommen im Pullacher Rathaus, dass eine Schachtel mit Taschentüchern die Runde macht. Und sich einige Leute mehr oder weniger verschämt die Augen …
Tränen beim Abschied von Pullachs beliebtem Umweltchef
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Böse Überraschung am Vatertag: Ein Zimmer in der Doppelhaushälfte an der Ludwig-Ganghofer-Straße in Heimstetten stand in Flammen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.   
Schock am Vatertag: Zimmer in Doppelhaus steht in Flammen
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Was tun, wenn ein Kind in die Schule kommt und die Eltern berufstätig sind? Dafür gibt es in Unterhaching die Mittagsbetreuung. Doch die Plätze reichen nicht aus– eine …
Probleme bei der Mittagsbetreuung
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe
Zwölf Jahre wegen Totschlags für die 32-Jährige aus Haar, die in ihrem Haus in der Zunftstraße ihren gefesselten Freund mit einer Kreissäge getötet hat - das ist der …
Kreissägen-Gemetzel in Haar: Staatsanwalt will härtere Strafe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion