Der letzte Kraftakt einer langen Saison

- Deisenhofen (um) - Eine lange Saison neigt sich für den FC Deisenhofen nun doch ihrem Ende zu. In der dritten Aufstiegspartie nach Abschluss der Kreisliga-Punktrunde trifft die Mannschaft von Trainer Michael Niklaus an diesem Samstag (17 Uhr) in Zorneding auf den VfR Garching. Während andere Teams von den Strapazen der abgelaufenen Spielzeit schon fast wieder erholt sind, heißt es für den FCD also noch einmal "90 oder 120 Minuten Vollgas geben!" - so Niklaus` Parole für das alles entscheidende Duell um den letzten freien Platz in der Bezirksliga.<BR>

Für den Gegner aus Garching, der als 13. der Bezirksliga Nord den mühsamen Gang in die Relegation antreten musste, ist es sogar schon das vierte Match nach dem Liga-Abpfiff. Zunächst siegten die Garchinger 4:3 nach Elfmeterschießen über den TSV Jetzendorf, dann verloren sie gegen den TSV Unterhaunstadt 0:2, ehe sie dem SV Wackersberg in einem ungewöhnlichen Match mit 1:4, erneut nach Elfmeterschießen, unterlagen. Dabei verschossen die Wackersberger während des Spiels zwei Strafstöße und die Garchinger trafen bei der durch das 1:1 nach 120 Minuten nötigen Entscheidung vom ominösen Punkt kein einziges Mal. Somit war die Partie ein eindrucksvoller Beleg für Niklaus` These, worauf es in den Entscheidungsspielen vor allem ankommt: "Du musst deine Nerven im Griff haben."<P>Zuletzt beim 1:2 gegen den ESV Traunstein war dies seiner Mannschaft trotz der Niederlage im Wesentlichen gelungen. Allerdings fehlte es da an einer anderen Komponente, die am Samstag ebenfalls eine Rolle spielen dürfte: "Du brauchst auch Glück", so Niklaus, der vor Garching, ebenso wie vor allen anderen Relegationskonkurrenten angemessenen Respekt zeigt: "Die Mannschaften spielen alle auf einem hohen Niveau. Da stehen die Chancen 50 zu 50. Du musst einfach auch einen guten Tag haben."<P>Von seinem Team ist Niklaus überzeugt. "Wir richten uns nicht nach dem Gegner, sondern müssen unsere Stärken ins Spiel bringen." Die personellen Voraussetzungen sind günstig: Aus der Stammelf sind alle Mann an Bord, es fehlen lediglich die gegen Traunstein eingewechselten Gerry Schliffkowitz (Urlaub) und Fabian Sperk (Studium). "Ein paar Veränderungen in der Aufstellung wird es aber geben", kündigt Niklaus an. Welche, will er erst kurz vor dem Spiel offenbaren. Sicher sei aber, dass er selbst zu Beginn wieder auf der Bank sitzt.<P>Sorgen macht dem Coach nur die lange Pause seit dem Traunstein-Spiel. "Wir haben zehn Tage gewartet, da wissen wir gar nicht, wie wir drauf sind. Garching ist dagegen im Rhythmus." Die außergewöhnliche Saisonverlängerung ärgert Niklaus hingegen nicht: "Man muss doch dankbar sein, dass man überhaupt noch die Chance hat, in die Bezirksliga aufzusteigen."<P>Im Bus sind<P>noch Plätze frei<P> Michael Niklaus weist darauf hin, dass im Mannschaftsbus noch einige Plätze für Fans frei sind. Abfahrt ist spätestens um 15 Uhr beim FC Deisenhofen.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz in Schäftlarn: Polizisten rücken wegen „Bedrohungssituation" aus - Sprecher äußert sich
Großeinsatz in Schäftlarn: Polizisten rücken wegen „Bedrohungssituation" aus - Sprecher äußert sich
Sule Afinowis Weißwürste ziehen Kunden von weit her nach Straßlach-Dingharting
Sule Afinowis Weißwürste ziehen Kunden von weit her nach Straßlach-Dingharting

Kommentare