Bilanz der IHK zum Ausbildungsstart

Mehr als 900 Ausbildungsstellen im Landkreis sind unbesetzt

Landkreis - Jeder dritte Ausbildungsplatz im Landkreis München ist unbesetzt. Laut einer Pressemitteilung der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern (IHK) beginnen zum 1. September im Landkreis 2427 Lehrlinge ihre Ausbildung. 912 Stellen sind damit unbesetzt.

Das sind laut Arbeitsamt 3,7 Prozent weniger freie Stellen als im Vorjahr, dennoch mehr als ein Drittel der Ausbildungsplätze. Die IHK gibt für diese Situation mehrere Gründe an. 72 Prozent der Betriebe nennen die unklaren Berufsvorstellungen der Schulabgänger als größtes Hindernis. „Angesichts der guten Konjunktur setzen die Betriebe auf den eigenen Fachkräfte-Nachwuchs, finden aber zu oft keine passenden Bewerber“, sagte Eberhard Sasse, Präsident der IHK für München und Oberbayern. „Schülern muss die Realität vermittelt werden. Dazu gehört, dass eine abgeschlossene Lehre mehr Karriere-Potenzial hat, als ein abgebrochenes Studium“, sagt Sasse. 

Für den Bewerber-Engpass sorgte einerseits der starke Rückgang der Mittelschulabgänger. Seit 2005 sind es 28 Prozent. Andererseits stieg die Anzahl der Abiturienten im gleichen Zeitraum um 56 Prozent an. „Schüler und Eltern können stolz sein, wenn sie sich für eine Ausbildung und damit für eine solide Zukunftsperspektive entscheiden“, betont Sasse. Die Unternehmen bauen laut IHK ihre Praktikumsplätze und ihr Personalmarketing weiter aus, um künftig mehr Lehrstellen zu besetzen.

cvs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Vor 40 Jahren wurde die Kolpingsfamilie Schäftlarn gegründet. Dieses Jubiläum soll nun mit einem Festakt in St Benedikt gebührend gefeiert werden.
„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Bildung braucht Platz
Weisen Brunnthals wesentliche Bildungsträger „dringlichen Raumbedarf“ auf? Das legt ein Antrag von Anouchka Andres (SPD), Hilde Miner (Grüne) sowie Matthias Amtmann und …
Bildung braucht Platz
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Wer kennt schon die heimischen Baumarten? Dem hilft Kirchheim nun auf die Sprünge - beim Spaziergang.
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter

Kommentare