803 Menschen wollen helfen

Schäftlarn - Die Resonanz auf die Typisierungsaktion für den kleinen Pierre-André ist groß

Schäftlarn - Nach der Typisierungsaktion für den schwerkranken Pierre-André aus Schäftlarn ziehen die Veranstalter eine erste Bilanz: Insgesamt 803 Menschen haben sich vor kurzem in der Pullacher Josef-Breher-Schule in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufnehmen lassen. Rund 15 040 Euro Geldspenden für die Auswertung von Blutproben sind zusammengekommen, teilt die DKMS auf Nachfrage mit. Viele Privatleute, aber auch Firmen haben gespendet. Etwa die Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, die insgesamt 500 Euro gab. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf, rund 690 Euro, kommt zur aktuellen Summe noch dazu.

Die Frage, ob sich bei der Typisierungsaktion ein Spender für Pierre-André oder einen anderen kranken Menschen gefunden hat, wird sich erst in rund vier Wochen beantworten lassen. So lange dauert es, bis die DKMS alle Blutproben ausgewertet hat.

Pierre-André habe jüngst ein paar Tage Urlaub mit seinen Eltern und Geschwistern in Südtirol verbracht, berichtet Cornelia Zechmeister aus Pullach, die gemeinsam mit der DKMS die Typisierungsaktion organisiert hatte. Vorerst, sagt sie, bleibt nur eines: „Hoffen wir, dass sich ein Spender findet und das gut ausgeht.“ mcf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Taufkirchen will fahrradfreundlicher werden. Nun wird ein professionelles Radwege-Konzept erstellt. Doch für neine große Lösung gibt‘s Hindernisse-
Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Die genauen Hintergründe …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Ein maskierter Mann soll im Februar diesen Jahres einen Getränkemarkt am Bahnhof in Höhenkirchen ausgeraubt haben. Jetzt stellt sich heraus: Der Überfall war erfunden.
16-Jähriger erfindet Überfall auf Getränkemarkt
Die Kelle wandert weiter
Wechsel bei den Schulweghelfern in Haar: Edith Spreng gibt das Amt und die Organisation des Teams ab.
Die Kelle wandert weiter

Kommentare