+
Die Kostüme können sie zu Heiligdreikönig wieder auspacken: Die Unterföhringer Ministranten mit Wasserpfeife auf Diwan und Orientteppich, bereit zum Empfang der Minidinner-Gäste.

Minidinner

Ministranten kochen für 80 Gäste in Unterföhring

Unterföhring – Einen orientalischen Abend haben die Gäste des Minidinners im katholischen Pfarrzentrum Unterföhring erlebt. Unter dem Motto „1001 Nacht“ verwöhnten die Ministranten von St. Valentin ihre Besucher mit einem herausragenden Menü.

Dies alles diente auch noch einem guten Zweck: Der Reinerlös von zirka 1000 Euro geht nach Nigeria, in die Heimat von Aushilfspfarrer Lucas.

Es hat sich herumgesprochen, dass das Minidinner der Ministranten kulinarisch viel bietet. Bereits am ersten Tag der Voranmeldung waren alle geplanten 76 Plätze reserviert. „Wir haben dann noch einen Tisch zusätzlich in den Pfarrsaal gestellt, so dass wir dieses Jahr zumindest 80 Gäste bewirten konnten“, sagt Oberministrant Georg Denkinger.

Die in lange Gewänder gekleideten Ministranten empfingen ihre Besucher mit einer selbstgebrauten Zitronenlimonade. Das Pfarrzentrum war dem Anlass entsprechend dekoriert, im Eingangsbereich mit Diwan, auf den Tischen standen kleine Holz-Oasen, die später gewinnbringend versteigert wurden. 

Das Menü war ausgesucht: Neben Salaten und verschiedenen Saucen kochten die Ministranten orientalische gewürzte Hackfleichbällchen und für die Vegetarier geschmorte Auberginen. Zum Nachtisch servierte die Jugendgruppe Safranjoghurtcreme, Melonensalat und orientalischen Reissalat. Für die Professionalität der Bewirtung gab es auch großes Lob von Pfarrer Markus Brunner: „Für 80 Personen ein so gutes Essen warm auf den Tisch zu bringen – das verdient meine Anerkennung."ana

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß
Er ist wieder da: Schonungslos konfrontiert Adolf Hitler die träge Gesellschaft mit ihrer Blindheit. Die Theaterfassung steht dem Bestseller in nichts nach. Und das …
„Er ist wieder da“: Hitlers letzter Gruß
Wegen zweiter Stammstrecke: S4 könnte seltener fahren
Bürgermeister entlang der S4/S6-Linie nach Ebersberg fürchten um den Zehn-Minuten-Takt während des Berufsverkehrs, wenn die zweite Stammstrecke kommt. Jetzt formiert …
Wegen zweiter Stammstrecke: S4 könnte seltener fahren
Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Jeden zweiten Dienstag im Monat heißt es seit Kurzem in der Sauna im Grünwalder Freizeitpark: Brüten ja, aber bitte verhüllt!
Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“
Das eigene große Zuhause aufgeben, um Platz für eine junge Familie zu schaffen: Diesen Schritt haben Günter und Hedi Unger aus Unterhaching vor zehn Jahren gewagt. Sie …
Ehepaar tauscht großes Haus gegen kleinere Bleibe: „Wir haben nichts bereut“

Kommentare