An der Mittel- und Wirtschaftsschule in Oberhaching wird eine Musikklasse eingerichtet

Oberhaching - Entwicklung von Teamgeist, Selbstbewusstsein und Motivation: Um den Schülern der Mittel- und Wirtschaftsschule diese Möglichkeit zu bieten, hat die Schule sich beim bayernweit angebotenen Musikprojekt „klasse.im.puls“ beworben und eine Zusage erhalten.

„Wir wollen mit einer Bandklasse möglichst viele Kinder gewinnen, die Lust haben, ein Instrument zu erlernen und gemeinsam zu spielen“, berichtete Rektorin Claudia Sanders den Mitgliedern des Hauptausschusses. Demnach wird bereits im nächsten Schuljahr eine der beiden fünften Klassen eine so genannte „Musikklasse“ werden, die neben den beiden regulären Musikstunden einmal in der Woche eine zusätzliche Stunde bekommt, um in Kleingruppen Instrumental- und Gesangsunterricht zu erhalten. Den teilnehmenden Lehrer gewährt das Kultusministerium jeweils eine zusätzliche Wochenstunde. Da dies jedoch den Bedarf nicht decken würde, werden nun nach einstimmigem Beschluss des Ausschusses Lehrer der Musikschule Unterrichtsstunden für Gitarre, Schlagzeug, Bass oder Keyboard übernehmen. Ziel ist es, dass die Kinder einschließlich der achten Jahrgangsstufe beim Projekt mitmachen und damit ihr Können erweitern. „klasse.im.puls“ ist langfristig angelegt , betonte Bürgermeister Stefan Schelle, weshalb in jedem Fall Kosten über mehrere Jahre entstehen. Genaue Zahlen kann man derzeit noch nicht nennen, jedoch wurde für das erste Jahr ein Zuschuss von bis zu 6000 Euro gewährt. „Wir werden uns außerdem um Sponsoren bemühen“, erklärte Schelle.

Anja Wille (CSU) schlug vor, einen geringen Beitrag von den Eltern zu erheben, „nicht um diese zu schröpfen, sondern um Bewusstsein und Wertigkeit für die Musikklasse zu schaffen“. Dem hielt Margit Markl (SPD) entgegen, dass manche sich dies nicht leisten können oder wollen. Die Rektorin meinte, dass es „erfahrungsgemäß sinnvoll sei, die Eltern einzubinden“, aber erst nach dem Einführungsjahr. Wie sie berichtete, werden die Eltern der zukünftigen Schüler bei den anstehenden Informationsabenden zur Anmeldung über die Musikklassen informiert.

Einstimmig befürwortete der Ausschuss eine IT-Neuausstattung der Schule für 16 500 Euro. Da die Mittel- und Wirtschaftsschule jetzt ein Regelmodell ist, arbeitet das Kultusministerium an den Regularien, um die Sachaufwandsträgerschaft festzulegen. Wie Sanders den Räten erläuterte, soll die Schule langfristig ein musisches Profil erhalten, was durch die Einführung der Musikklassen unterstützt wird. (dv)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt
Auf der A99 kommt es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer sterben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann sterben - Schickeria entsetzt
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Das Bundesverkehrsministerium fördert 16 Regionen in Deutschland, die künftig verstärkt auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien setzen wollen.
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Aschheim: Das ärgert und freut die Bürger an ihrer Gemeinde
In Zusammenarbeit mit den Bürgern will die Gemeinde Aschheim ihren neuen Flächennutzungsplan aufstellen und nun liegen reichlich Ideen auf dem Tisch.
Aschheim: Das ärgert und freut die Bürger an ihrer Gemeinde
Sportzentrum wird wieder teurer: 100-Millionen-Euro-Marke nicht mehr weit
Erst sparten sich Unterföhringer bei den Baukosten für den neuen Sportpark von 125 Millionen Euro deutlich herunter, doch jetzt schlägt der Jo-Jo-Effekt zu.
Sportzentrum wird wieder teurer: 100-Millionen-Euro-Marke nicht mehr weit

Kommentare