Künstler mit Werk: Die Schüler bei der Ausstellungseröffnung. Foto: Gerald Förtsch

Mittelschüler stellen aus: Fast so gut wie Salvador Dali

Unterschleißheim - Gute Tradition an der Mittelschule in Unterschleißheim ist, zum Abschluss von den Besten zu lernen. „Auf den Spuren berühmter Künstler" lautet heuer das Motto der Mittelschule Unterschleißheim zur Entlassfeier im Bürgerhaus:

Schüler der Abschlussklassen malen für Schüler - und für ihre Eltern natürlich. Dahinter steckt der schöne Brauch, die Einnahmen aus den verkauften Bildern einem sozialen Zweck zukommen zu lassen. Diesmal sollen jüngere Schulkameraden profitieren. Mit ihren Meisterwerken finanzieren die Abgangsschüler der Mittelschule dem Schulnachwuchs einen Aufenthalt in einem Schullandheim. In der Tat mochte man staunen, was die Neuntklässler in Öl auf Leinwand zauberten. Von Andy Warhols „Soup“, dem wohlbekannten Dosenmotiv aus der Popart-Ära mit der Aufschrift „Campells Tomatosoup“, das die progressiven Krautrocker von Can später zum Covermotiv ihrer LP „Opener“ umfunktionierten, über eines von Paul Gaugins Südseeträumen bis hin zu Salvadore Dalis Interpretation der dahinschmelzenden Zeit („Die Beständigkeit der Erinnerung“).

Schulleiterin Gina Hanke musste Eltern und Verwandte nicht lange daran erinnern, dass die Bilder der Schüler zum Verkauf stehen. Mit einem kleinen roten Klebepunkt auf dem Rahmen durfte ein Interessent seinen Anspruch markieren. Bei mehreren Punkten auf seinem Bild weiß der betreffende Schüler, dass er nachproduzieren muss.

Schulleiterin Hanke hatte den Gästen versprochen, Bilder auf Wunsch auch mehrfach zu liefern. Besonders beliebte Motive durften nachbestellt werden.

Bürgermeister Christoph Böck fand ganz toll, was die Schüler künstlerisch zu leisten im Stande sind. „Man könnte das ein oder andere Bild sogar als Original bezeichnen“, hängte er das Lob vielleicht ein wenig hoch. Was soll´s. Manch einer der jungen Künstler mag „Freude und Talent am Malen“ entdeckt haben, das wie, Böck betonte, zweifelsohne vorhanden sei. In jedem Fall sei mit der Aktion etwas Gutes angestoßen worden; denn „Bildung geschieht vor allem dann, wenn junge Menschen sich für ein Thema interessieren.“ Die Ausstellung im Unterschleißheimer Bürgerhaus ist noch heute zu sehen. an

Auch interessant

Kommentare