"Morgen hör ich auf"

Garching - Fachmediziner haben festgestellt, dass etwa zehn Prozent der Jugendlichen, die früh mit dem Trinken anfangen, in eine Alkoholabhängigkeit geraten.

Es ist meist schwierig, dass die Eltern die Gefährdung ihrer Kinder rechtzeitig erkennen. Aber nur dann ist es auch möglich, wirkungsvoll zu helfen. Der Kreuzbund, eine Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige, zeigt Wege aus der Sucht auf.

Das Garchinger Werner-Heisenberg-Gymnasium hat nun in einer gemeinsamen Initiative mit dem Kreuzbund, unter Mitwirkung der Stadt Garching sowie den Gemeinden Ismaning und Unterföhring, das Thema „Jugendliche und Alkohol“ im Rahmen einer Aktionswoche zum Schwerpunkt gemacht. Die Auftaktveranstaltung findet am Donnerstag, 19. Februar (10.45 bis 12.45 Uhr) im Bürgerhaus Garching statt. Da wird das Theaterstück „Morgen hör ich auf“, mit Karlheinz Lemken, aufgeführt. Darin geht es um das Leben eines Alkoholikers und seinen Kampf gegen die Sucht. In diesem Stück verarbeitet der amerikanische Autor Eddie Cornwell sein eigenes Leben und rechnet in einer äußerst mutigen Selbstanalyse schonungslos mit sich ab.

Für Schüler kostet der Eintritt zwei Euro, für interessierte Eltern fünf Euro.

Der Unterschleißheimer Kreuzbund-Gruppenleiter Werner Bannert wird vorab in das Theaterstück einführen und in den darauf folgenden Wochen das Thema nachbereiten. Dabei werden Bannert und einige Kreuzbund-Mitarbeiter die Klassen in ausgewählten Jahrgangsstufen besuchen und in einer Stunde über das Thema Alkohol sowie das Theaterstück sprechen. In Ergänzung dazu ist in der Aula des Werner-Heisenberg-Gymnasiums die Ausstellung „Na toll“ des Bayerischen Gesundheitsministeriums zu sehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Doch viele nutzen das Angebot nicht …
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice

Kommentare