"Muss erst mal auf die Toilette"

1,8 Millionen! Mega-Lottogewinn für Mann aus Landkreis München

München - Geldregen für zwei Oberbayern: Ein Mann aus dem Landkreis München hat fast 1,8 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Und er ist nicht der einzige Glückliche.

"Ich krieg nen Vogel. Jetzt muss ich erst mal auf die Toilette." So reagierte ein 80-jähriger Rentner, als er am Donnerstag im Gespräch mit Lotto Bayern von seinem Großgewinn bei der Zusatzlotterie Spiel 77 erfuhr.

Genau 1.777.777 Euro gewann der Mann aus dem Landkreis München anlässlich der Mittwochsziehung vom 6. Januar 2016, weil sein Lottoschein als bundesweit einziger die gezogene siebenstellige Losnummer 7182073 trug.

"Das ist ein Wahnsinn, ich spiele schon seit 40 Jahren Lotto", freute sich der erste bayerische Lotto-Millionär des neuen Jahres. Der Vater zweier Söhne und Großvater dreier Enkel muss die überraschende Nachricht erst einmal sacken lassen, bevor er sich über die Verwendung der gewonnenen Summe Gedanken machen kann, denn: "Ich bin gerade sehr perplex."

Ein weiterer Spielteilnehmer aus Oberbayern hatte zum Jahresbeginn ebenfalls Glück. Zur Ziehung bei Lotto 6 aus 49 am Mittwoch hatte er die gezogenen Lottozahlen 3, 12, 27, 36, 42 und 45 innerhalb eines Tippfelds angekreuzt. Sein „Sechser“ ist genau 717.156,90 Euro wert.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bruch der Fraktion: Vanvolsem gibt sich souverän
Feldkirchen - Der Austritt von drei Gemeinderäten aus der Partei hat die CSU in Feldkirchen erschüttert. Auf dem Neujahrsempfang schlug der Ortsvorsitzender Herbert …
Nach Bruch der Fraktion: Vanvolsem gibt sich souverän
Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Oberhaching - Eine Brücke, jede Menge Ärger: Der Streit um den Kapellensteig in Oberhaching geht in die x-te Runde. Monatelang galt der Stahlbauer als der Sündenbock für …
Kapellensteig-Posse: Stahlbauer wehrt sich
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Unterschleißheim - Die Interessensgemeinschaft „Für ein lebenswertes Unterschleißheim“ (IG) will sich gegen den neuen Flächennutzungsplan der Stadt wehren. Ziel ist es, …
Unterschleißheimer wollen sich gegen Zuzug wehren
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen
Garching - Die Garchinger Ditib-Gemeinde wird in der ehemaligen Sparkasse in Hochbrück kein islamisches Kulturzentrum samt Gebetssaal errichten.
Pläne für Moschee in Hochbrück platzen

Kommentare