+
Violinistin Abelina Ellert zeigt Urs, wie er den Bogen halten kann.

Mitmach-Konzert im Kulti

Staunen und begeistern

Aschheim - Die große Kunst der Musik im kindgerechten Gewand: In Aschheim gaben die Münchner Philharmoniker zusammen mit Balletttänzerinnen ein Konzert zum Anfassen – ein Nachmittag, der den 220 Besuchern im voll besetzten Kulti in Erinnerung bleiben wird.

Ziel des Mitmach-Konzerts ist es, Kinder trotz steigender Verpflichtungen in der Schule für Musik zu begeistern. Auf der Bühne spielte eine Abordnung der Münchner Philharmoniker zusammen mit Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Mitglieder einer Ballettakademie tanzten. In Zusammenspiel aus Sehen und Hören erlebten die Familien aus Aschheim das Meisterwerk „Die Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi. Heinrich Klug, der seit vielen Jahren erster Solocellist der Philharmoniker ist und seit 1977 die Kinderkonzerte leitet, erklärte das Programm so, dass Kinder wie Erwachsene ihm gerne zuhörten. Ganz nebenbei zeigte er den Kindern aus dem Publikum, wie man mit einem großen Blech Gewitterdonner erzeugt.

Lust wecken, ein Instrument zu erlernen

 In der Pause nahmen die Musiker im Vorraum des Saals die Kinder in Empfang und zeigten ihnen ihre Instrumente. So lernte Urs (10) beim kurzen Geigenexkurs mit Abelina Ellert, wie man den Geigenbogen führt. Der Fünftklässler am Gymnasium erzählte, dass er derzeit seinen Klavierunterricht auf Eis gelegt hat. Die Musikerin freute sich über das Interesse: „Es macht viel Spaß, den Kindern die Violine zu zeigen. Man muss nur aufpassen, damit jeder einmal dran kommt.“ Vanessa Chana aus Aschheim und ihre Tochter Cherilyn (5) wurden von Barbara Grenda eingeladen, einmal das große Violoncello zu streichen. Beim Blick auf das Kinderkonzert geriet Vanessa Chana ins Schwärmen: „Ich bin sehr beeindruckt, weil die Philharmoniker das Stück mit viel Hingabe spielen und es toll erklären.“ Orchestermusik und Ballett so zu erleben, das könnte ansteckend wirken, meint sie. Sie ist überzeugt, dass ihre Tochter, die Klavierunterricht erhält, „durch solche Veranstaltungen noch einmal gestärkt wird“. 

Das Mitmach-Konzert der Münchner Philharmoniker im Rahmen des Aschheimer Kulturprogramms kam sehr gut an. Leiter Heinrich Klug wünscht sich, dass seine Botschaft an die Kinder nachhaltig wirkt: „Musik selbst zu machen, macht noch viel mehr Spaß als Musik zu hören. Ihr solltet Lust bekommen, auch einmal ein Instrument zu lernen.“

Nico Bauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadträte treten auf die Bremse
Der Radschnellweg soll von München aus an der B13 entlang nach Garching und Unterschleißheim führen. In Garching aber regt sich Protest gegen die Planung der Trasse.
Stadträte treten auf die Bremse
Eduard Boger im Porträt: Stichwahl oder Sieger-Sekt
Die letzte Bürgermeisterwahl endete für Eduard Boger und die CSU im Debakel. Nun unternimmt der 46-Jährige einen zweiten Anlauf und setzt dabei auf sein gutes Netzwerk – …
Eduard Boger im Porträt: Stichwahl oder Sieger-Sekt
Es fiept, piept und summt nicht mehr
Fast unbemerkt sterben immer mehr Insekten, Vögel und Pflanzen. Experten warnen schon lange vor dramatischen Folgen für Ökosysteme. Auch der Landkreis ist betroffen.
Es fiept, piept und summt nicht mehr
„Insektenzentrifuge“ und „ewiges Terrarium“: Junge Forscher zeigen Fantasie
Mehr als 100 Nachwuchs-Wissenschaftler zeigen beim Jugend-Forscht-Wettbewerb für die Region Oberbayern Ost in Taufkirchen ihre Erfindungen und Experimente.
„Insektenzentrifuge“ und „ewiges Terrarium“: Junge Forscher zeigen Fantasie

Kommentare