+
Zwölf der erfolgreichen Absolventen mit der Sprachbereichsleiterin der VHS-Nord Herta Riedhammer (vorne links) und Kursleiterin Maria Elsbacher (vorne Mitte). Was sie nun vorhaben, erzählen Latife Arslantas (oben links), Raed Alali (daneben), Enan Al Dakh Allah (oben, 4. v. l.), Kaniz Akter (oben Mitte) und Negjat Ibishaj (oben, 2. v.r).

Dank der VHS-Nord

16 Musterbeispiele für Integration

Ismaning - Im „Integrationskurs für Zuwanderer“ bei der VHS-Nord haben 16 Frauen und Männer unterschiedlichster Nationalität neue Perspektiven und Chancen gewonnen. Ein Jahr lang haben sie Deutsch gelernt und was Deutschland ausmacht, 660 Unterrichtsstunden plus Vor- und Nachbereitung, und sich ein Zertifikat verdient.

Ob Krieg, Beruf, Liebe oder au pair-Job: So unterschiedlich wie die Gründe, die die 16 „Schüler“ zwischen 18 und 45 Jahren nach Deutschland und in den Integrationskurs der Volkshochschule im Norden des Landkreises München verschlagen haben, sind ihre Nationalitäten.

Die Programmiererin Kaniz aus Bangladesh ist glücklich, dass sie sich endlich mit den Müttern der Freunde ihrer Kinder auf Deutsch unterhalten kann. Und sie hofft, nach Jahren der Kinderbetreuung den Anschluss im Beruf wieder zu finden.

Der Kosovare Negjat braucht nicht mehr Hände und Füße zur Verständigung mit Kollegen. Und die fünffache Mutter Latife wird ihr nächstes türkisches Kochbuch ohne die Hilfe einer ihrer hier geborenen Töchter verfassen: Fürs erste schrieb sie die Rezepte auf und Hilal übersetzte ins Deutsche. Das, so sagt sie selbstbewusst, „kann ich jetzt selbst“.

Der Syrer Enan wiederum hofft, dass ihm und seiner Frau das Zufluchtsland nun schneller und leichter zur Heimat wird. „Der Integrationskurs für Zuwanderer eröffnet jeder und jedem neue Perspektiven und Chancen: Den Neu-Ankömmlingen aufs Zurechtfinden im Alltag, denen, die schon länger hier sind, fürs Zusammenleben mit Nachbarn und Kollegen und allen hoffentlich auch beim Finden neuer Freunde“, sagt Christine Schulz von der VHS-Nord.

Einigen hat die Teilnahme schon vor dem Abschluss geholfen: Der 27-jährige syrische Ingenieur Raed kann ein Praktikum in einer großen Firma antreten, die Kenianerin Leah hat die Wahl zwischen zwei Lehrstellen.

Der Erfolg der Unterschleißheimer Gruppe aus Bulgarien, Ecuador, dem Irak, Indonesien, Kenia, dem Kosovo, Mexiko, Russland, Syrien, Thailand und der Türkei ist der Erfolg von Maria Elsbacher: Die Lehrerin ist selbst eine Multi-Kulti-Persönlichkeit: Geboren in Bulgarien, hat sie in Wien studiert, einen Österreicher geheiratet, war an der Uni tätig und spricht neben ihrer Muttersprache und Deutsch fließend Ungarisch, Finnisch, Russisch, Französisch und Englisch. Sie hat die VHS-Gruppe ein Jahr lang unterrichtet und begleitet. 

Maria Elsbacher hatte quasi schon die ganze Welt im Klassenzimmer: Dieser war bereits ihr neunter Kurs. Jedes Mal wieder ist sie vom Engagement und den Fähigkeiten ihrer Schützlinge begeistert: „Am Anfang verständigen die sich häufig in Englisch, weil ja fast jeder von ihnen eine andere Sprache spricht. Doch schon nach zwei Wochen unterhalten sich selbst die, die null Vorkenntnisse hatten, mit den anderen auf Deutsch.“

Auf dem Stundenplan steht dabei weit mehr als die Sprache: Zum Orientierungskurs gehören deutsche Geschichte, Kultur, Rechte und Werte – und ab und an gemeinsame Ausflüge und andere Unternehmungen. Was die Lehrerin an ihrer Aufgabe mindestens ebenso wie den Fleiß der Teilnehmer schätzt: „Dass die Menschen aus allen möglichen Regionen und Kulturen der Welt kommen. Das ist richtig spannend und auch ich lerne ständig dazu.“

Die Nachfrage zu den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Integrationskursen ist inzwischen groß: Noch während der erste Kurs lief, begannen an der VHS-Nord in Unterschleißheim ein zweiter und dritter, deren Teilnehmer im nächsten Jahr auf ihr Zertifikat hoffen.

Kontakt zur VHS-Nord

In Ismaning, Mühlenstraße 15, Tel. 089/55 05 17 70; In Garching, Bürgermeister-Wagner-Str. 3, Tel. 089/55 05 17 60; In Unterföhring, Münchner Str. 72, Tel. 089/55 05 17 80; In Unterschleißheim, Landshuter Str. 20-22, Tel. 089/55 05 17 90.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Neubiberg - Fast vier Jahrzehnte hat Thomas Hartmann im Sattel gegessen, jetzt trägt er Uniform statt Radlkluft: Der 56-Jährige hat seine Radsport-Laufbahn beendet und …
„Hier bin ich absolut am richtigen Fleck“
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Unterschleißheim - Eines ist sicher: Die beiden Prinzenpaare des Unterschleißheim-Lohhofer Faschingsclubs Weiß-Blau kennen sich aus mit Fasching. 
Den neuen Prinzenpaaren liegt der Fasching in den Genen
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Oberschleißheim - Durchaus leise und nachdenklich gestimmt waren die Redner beim Neujahrsempfang in Oberschleißheim.
Hoffnung auf Toleranz und Zuversicht
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen
Baierbrunn – „Wieder ein neues Jahr vor mir, sagt der Optimist – und umarmt das Leben“: Beim Neujahrsempfang in Baierbrunn bekam man den Eindruck, dass Bürgermeisterin …
Angermaier hofft auf ein Jahr ohne Zwist in den eigenen Reihen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion