Mutter (72) zeigt eigenen Sohn (47) an

Kirchheim - Anzeige gegen ihren eigenen Sohn erstattet hat eine 72-Jährige aus Kirchheim. Jahrelang hatte sie der heute 47-Jährige genötigt, ihm Geld zu geben. Als er handgreiflich wurde, ging die Frau zur Polizei.

Seit dem Tod des Vaters vor neun Jahren, hatte sich die Situation zugespitzt. Regelmäßig hatte der Sohn Geld gefordert, regelmäßig hatte es ihm die Mutter gegeben. Mehr als 100 000 hat der Arbeitslose ohne festen Wohnsitz auf diese Weise erpresst.

Weigerte sich die Mutter, geriet der Sohn in Rage. Im Laufe der Jahre sei er zunehmend aggressiver geworden, meldet die Polizei. Besonders schlimm wurde es, als die Mutter beschloss, das Gartenhaus zu verkaufen, in dem der Sohn vorübergehend wohnte. Er drohte, das Haus anzuzünden. Am vergangenen Freitag griff er seine Mutter tätlich an, weil sie ihm kein Geld aushändigen wollte. Er packte sie am Jackenkragen und drohte mit Schlägen. Eingeschüchtert gab ihm die Mutter 20 Euro. Nach einem Gespräch mit ihrer Tochter entschloss sie sich aber, ihren Sohn anzuzeigen. Die Polizei nahm ihn am Samstagabend im Gartenhaus fest.

Auch interessant

Kommentare