+
Die Riemerlinger Johanniter rücken an.

Elfjährige mit der Brechstange befreit

Auf einem Klettergerüst in Neubiberg ist ein Mädchen in sehr missliche Lage geraten. Das Kind klemmte fest, in zwei Meter Höhe. Bis seine Retter kamen.

Mit einer Brechstange haben Helfer der Riemerlinger Johanniter eine Elfjährige aus einem Klettergerüst befreit. Das Mädchen war auf einem Kinderspielplatz in Neubiberg in zwei Meter Höhe so unglücklich mit ihrem Bein zwischen einen Pfosten und eine Kunststoffplatte geraten, dass es dort feststeckte. Aus eigener Kraft konnte sich das Kind nicht mehr befreien. Als auch alle Bemühungen der Anwohner fehl geschlagen waren, entschied sich die Mutter, den Notruf zu wählen. Die Riemerlinger Johanniter rückten an und versuchten zunächst, das Problem mit Creme zu lösen, das Bein gleitfähiger zu bekommen. Vergeblich, das Mädchen blieb in seiner misslichen Lage und bekam es von Minute zu Minute mehr mit der Angst zu tun. Daraufhin griffen die Einsatzkräfte zur Brechstange und bogen die Kunststoffplatte vorsichtig zur Seite. Im Nu war das Bein der Elfjährigen frei. Außer einer Druckstelle zog sie sich keine Verletzungen zu. Einen Verband und ein Coolpack, um die leichte Schwellung zu kühlen, lehnte das Mädchen ab – mit dem Hinweis: „Ich bin doch schon groß“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
Die BOB- und S-Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen ist aufgrund eines Polizeieinsatzes erneut komplett gesperrt. Zum zweiten Mal an diesem Montag.
Bahnstrecke zwischen Holzkirchen und Deisenhofen nach doppelter Sperrung wieder frei
„Ich fühle tiefe Traurigkeit“: Feuer macht Geschäftsführer fassungslos
Nach dem Brand einer Sortieranlage am vergangenen Samstag herrscht bei der betroffenen Recyclingfirma und ihren 35 Mitarbeitern Fassungslosigkeit. Der Geschäftsführer …
„Ich fühle tiefe Traurigkeit“: Feuer macht Geschäftsführer fassungslos
Brand in Feldkirchen: Darum blieb die Feuerwehrsirene still
Bei Großbränden wie Samstagabend in Feldkirchen warnt die Polizei die Bevölkerung über mehrere Kanäle wie Twitter und Radio. Doch warum blieb die Sirene der Feuerwehr …
Brand in Feldkirchen: Darum blieb die Feuerwehrsirene still
30 Kinder ohne Hortplatz
92 Kinder, 62 Plätze: Schlimmstenfalls gibt‘s für 30 Kinder keinen Hort-Platz an der Grundschule-West in Garching. Das hat mehrere Gründe.
30 Kinder ohne Hortplatz

Kommentare