+
Symbolfoto

Mit voller Wucht gegen Leitplanke gekracht

BMW-Fahrer wollte driften - jetzt ist sein Auto Schrott

Dieses Fahrmanöver hätte sich ein 47-jähriger BMW-Fahrer wohl sparen sollen: Beim Versuch zu driften, hat er an der Autobahnanschlussstelle Neubiberg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren - mit fatalen Folgen.

Neubiberg - Wie die Polizei berichtet, war der BMW-Fahrer aus München am Donnerstag gegen 22.50 Uhr von der Autobahn an der Anschlussstelle Neubiberg abgefahren.  Von der Autobahnabfahrt wollte er dann in die Auffahrtsstraße zum Campeon-Gelände einbiegen, allerdings in die entgegengesetzte Richtung, die hin zur Unterhachinger Straße führt. Dabei versuchte er laut Polizei mit relativ hoher Geschwindigkeit beim Abbiegen zu driften. Das Manöver ging aber schief. Der 47-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte mit voller Wucht in die Leitplanke. Er blieb unverletzt. Der Schaden am Auto beläuft sich nach Angaben der Polizei auf   rund 50.000 Euro. Zudem entstand an der Leitplanke ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Auf der A99 kommt es in Kirchheim bei München zu einem schrecklichen Verkehrsunfall. Zwei Männer sterben noch am Unfallort. Jetzt gibt es neue Details über die Opfer.
Unfall auf der A99: Münchner Promi-Berater und Ehemann tot - Szene entsetzt
Sturm wütet über München und Umgebung: Baugerüst vor dem Absturz - Feuerwehreinsatz
Dieses Bild von der Baustelle an der Katharina-Eberhard-Straße in Haar zeigt, wie ein Baugerüst durch die heftigen Sturmböen beschädigt wurde.
Sturm wütet über München und Umgebung: Baugerüst vor dem Absturz - Feuerwehreinsatz
Porsche-Fahrerin prallt ungebremst auf Autoschlange
Bei einem Auffahrunfall in Grasbrunn ist am Freitag eine Frau verletzt worden, es entstand ein  Sachschaden von rund 62 000 Euro.
Porsche-Fahrerin prallt ungebremst auf Autoschlange
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region
Das Bundesverkehrsministerium fördert 16 Regionen in Deutschland, die künftig verstärkt auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien setzen wollen.
Wasserstoff: Landkreis München wird Teil von Zukunfts-Region

Kommentare