Einsatz an der Traglufthalle

Polizisten mit Scherben bedroht

Neubiberg  - Zu einem Einsatz an der Traglufthalle in Neubiberg ist die Polizei am Freitagmittag gerufen worden.

Gegen 13.15 Uhr hatte ein 22-jähriger Bewohner der Asylnotunterkunft die Nerven verloren. Der Mann aus Mali, der laut Polizei stark alkoholisiert war, griff eine Security-Mitarbeiterin an. Er wollte der 25-Jährigen ins Gesicht schlagen und verletzte sie durch Tritte. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. 

Als die Beamten eintrafen, bedrohte der 22-Jährige die Beamten auf dem Vorplatz der Traglufthalle mit einer abgebrochenen Glasflasche. Dabei hielt er 20 Zentimeter lange Scherben vor seinem Oberkörper und ging damit auf die Polizeibeamten los. Diese konnten den volltrunkenen Mann überwältigen. Laut Polizei befand sich der Mann, der in den vergangenen Monaten immer wieder Suizidgedanken geäußert hätte, in einem bedenklichen Zustand. Er wurde wegen Selbst- und Eigengefährdung in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring
Unterföhring – Als vor anderthalb Jahren die Hypovereinsbank an der Bahnhofstraße ihre Filiale schloss, verkündete die Commerzbank gegenüber auf einem Schild sinngemäß: …
Bankensterben in der Mediengemeinde Unterföhring
Kampagne gegen Nachwuchsmangel
Brunnthal - Die Feuerwehr Brunnthal klagt über Nachwuchsmangel. Mit einer Kampagne, gemeinsam mit den Kollegen aus Hofolding, soll sich das nun ändern.
Kampagne gegen Nachwuchsmangel
Auf der Suche nach dem Kunden-Magneten
Unterschleißheim – Ein Kino, betreutes Wohnen oder doch ein Supermarkt? Die Stadt Unterschleißheim will wieder mehr Kunden in die Bezirksstraße locken. Bei der Frage …
Auf der Suche nach dem Kunden-Magneten
Abrechnung mit der Kanzlerin in Grasbrunn
Grasbrunn – „Merkel ist nicht mehr meine Kanzlerin!“ Mit dieser knackigen Aussage hat der Landtagsabgeordnete Ernst Weidenbuch aus Haar beim Neujahrsempfang der CSU …
Abrechnung mit der Kanzlerin in Grasbrunn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion