Eingangsbereich des Wilhelm-Hoegner-Hauses in Neubiberg.
+
Das Wilhelm-Hoegner-Haus, eine Senioreneinrichtung der Awo-München, in Neubiberg.

Bewohner und Mitarbeiter infiziert

Corona-Ausbruch in Neubiberger Seniorenheim

  • Charlotte Borst
    vonCharlotte Borst
    schließen

Neubiberg - Im Wilhelm-Hoegner-Haus in Neubiberg ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Aktuell sind 18 Bewohner und drei Mitarbeiter infiziert.

Drei Bewohner werden im Krankenhaus behandelt

Wie die zuständige Arbeiterwohlfahrt (AWO) München mitteilt, werden drei der infizierten Bewohner im Krankenhaus versorgt. Die betroffenen Mitarbeiter seien in Quarantäne. Eine Station im Altenheim an der Albrecht-Dürer-Straße 27 ist isoliert worden, weil die Bewohner als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft sind. Der gesamte Wohnbereich 2 steht unter Quarantäne, im Wohnbereich 1 sind zwölf Bewohner unter Zimmerquarantäne gestellt.

Hälfte der Bewohner ist schon geimpft

Bisher hätten die Hälfte der Bewohner eine Impfung erhalten, teilt die Leiterin des Hauses, Caroline Sigl, mit. Sie bedankt sich in dieser schwierigen Situation „für die Solidarität und die Mithilfe aller Ehrenamtlichen und für die Unterstützung, die die AWO München organisiert“. Besuche sind derzeit nicht möglich, Sigl bittet dennoch, den Kontakt zu halten: „Da die Bewohner unter den Quarantänebedingungen sehr leiden, würden wir uns sehr freuen, wenn sie Briefe oder Postkarten erhalten könnten.“

Auch das Seniorenzentrum Höhenkirchen-Siegertsbrunn leidet derzeit unter einem Corona-Ausbruch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare