1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Neubiberg

Flammen-Inferno in Neubiberg: Autos brennen aus - Polizei geht von Brandstiftung aus

Erstellt:

Von: Max Wochinger

Kommentare

Zwei Fahrzeuge haben in der Nacht zum Samstag in Neubiberg gebrannt.
Zwei Fahrzeuge haben in der Nacht zum Samstag in Neubiberg gebrannt, zwei weitere wurden beschädigt. © Thomas Gaulke

Auf dem Parkplatz vor der Bundeswehr-Universität in Neubiberg sind zwei Autos komplett ausgebrannt. Die Polizei suchte die Zündler mit einem Hubschrauber.

Update um 11.50 Uhr: Am Samstag gegen 1.30 Uhr haben auf dem Parkplatz vor der Bundeswehr-Uni zwei Autos gebrannt. Die Polizei geht nun von Brandstiftung aus, wie das Polizeipräsidium mitteilt. Eine politisch motivierte Tat könne nicht ausgeschlossen werden.

Die beiden Fahrzeuge, ein Audi und ein BMW, standen mehr als 50 Meter auseinander. „Das Feuer kann nicht übergesprungen sein“, so ein Sprecher der Polizei. Deshalb gehe man von Brandstiftung aus.

Sofortfahndung mit Hubschrauber

Wegen der Brände wurde in der Nacht zum Samstag umgehend eine Sofortfahndung eingeleitet, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Tatverdächtige konnten allerdings nicht gestellt werden. Eine Verbindung zu den Brandstiftungen in München ist der Polizei derzeit nicht bekannt, mögliche Übereinstimmungen würden geprüft.

Eine politisch motivierte Tat? Staatsschutz ermittelt

Bei den ausgebrannten Wagen handelt es nicht um Bundeswehr-Fahrzeuge, allerdings würde der öffentliche Parkplatz fast ausschließlich von Bundeswehr-Angehörigen genutzt, so der Polizeisprecher. Eine politisch motivierte Tat könne somit nicht ausgeschlossen werden, der Staatsschutz übernimmt deshalb die weiteren Ermittlungen.

Die jeweils links und rechts neben den ausgebrannten Autos stehenden Fahrzeuge wurden ebenso beschädigt, die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 100.000 Euro. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

Die Ermittlungen wurden zunächst von der Münchner Kriminalpolizei übernommen. Sie sucht jetzt nach Zeugen: Wer hat im Bereich der Lilienthalstraße und Zwergerstraße auffällige Beobachten gemacht? Hinweise sollen dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, mitgeteilt werden: 089/2910-0.

Erstmeldung am Sonntag, 20. November: Neubiberg - In der Nacht zum Samstag sind in Neubiberg zwei Autos völlig ausgebrannt. Nicht auszuschließen ist, dass die Fahrzeuge absichtlich angezündet wurden. Nach ersten Informationen unserer Zeitung ereignete sich der Vorfall auf dem Parkplatz der Bundeswehr-Universität an der Zwergerstraße.

Neubiberg: Zwei Fahrzeuge brannten komplett aus

Zwei Fahrzeuge brannten dabei komplett aus, zwei daneben abgestellte Autos wurden schwer beschädigt. Zudem standen mehrere Hecken in Flammen. Auf dem Parkplatz wurde eine Vielzahl an Autos geparkt.

Komplett ausgebrannt: eins der Autos auf dem Parkplatz.
Komplett ausgebrannt: eins der Autos auf dem Parkplatz. © Thomas Gaulke

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

Neubiberg: Feuer konnten schnell gelöscht werden

Die Feuerwehren Unterbiberg und Neubiberg konnten die Brände innerhalb einer halben Stunde löschen, so ein Fotograf, der vor Ort war. Mehrere Trupps unter Atemschutz waren mit zwei Rohren im Einsatz, zudem kontrollierten etliche Streifen der Polizei die Umgebung des Parkplatzes.

Die beiden Autos brannten in gut 50 Meter Abstand voneinander; es ist nicht auszuschließen, dass die Fahrzeuge absichtlich in Brand gesteckt wurden.

Rund vier Meter hoch standen die Flammen.
Rund vier Meter hoch standen die Flammen. © Thomas Gaulke

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis München finden Sie auf Merkur.de/Landkreis München.

Auch interessant

Kommentare