+
Ein entschlossenes Team hat Neubibergs  Bürgermeisterkandidat Thomas Pardeller (Bildmitte vorne) für die Kommunalwahlen am 15. März nächsten Jahres um sich versammelt.

24 Listenplätze

CSU Neubiberg setzt auf bunt gemischtes Team

  • vonHarald Hettich
    schließen

CSU-Bürgermeisterkandidat Thomas Pardeller wurde durch die CSU für die Kommunalwahl 2020 auf Listenplatz eins bestätigt. Er will sich für mehr Kinderbetreuung und die U5 bis Neubiberg einsetzten.

Neubiberg– Bei der Aufstellungsversammlung der örtlichen CSU für die Kommunalwahl im kommenden März präsentierten sich die Christsozialen aus Neubiberg kämpferisch und vor allem als offenkundig homogenes Team. Die 24 Listenplätze für die Kandidaten zum Gemeinderat wurden allesamt einstimmig durchgewunken. Dabei wurde der frisch gekürte Bürgermeister-Kandidat Thomas Pardeller auf Listenplatz eins bestätigt. Der 31-Jährige könnte bei einem Wahlerfolg jüngster Rathauschef in der Geschichte Neubibergs werden.

Bekannte Namen aus der Ortspolitik

Ein Mix aus Alt und Jung, Akademikern, Studenten und Handwerkern, Feuerwehrleuten und Vereins-, Elternvertretern und Senioren findet sich auf der Kandidatenliste. Altbekannte Namen schmücken dabei die „Top-Ränge“. Hinter Pardeller firmiert der aktuelle Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Bernhard Rott. Dazu gesellen sich mit Kreis- und Gemeinderätin Nicola Gehringer sowie dem Finanzreferenten im Gemeinderat, Hartmut Lilge, bekannte Namen aus der Ortspolitik auf den Listenplätzen drei und vier. Erster neuer Aspirant auf einen Sitz im Gemeinderat ist mit Léon Bogner ein in Neubiberg dennoch bekanntes Gesicht. Als stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein und bei der Freiwilligen Feuerwehr strebt der Notfallsanitäter und Rechtswissenschaftsstudent jetzt auch nach politischem Engagement.

Gemeinsam wolle man das Feld für den „hoffentlich neuen Bürgemeister Thomas Pardeller“ bestellen. In dieses Feld der Unterstützer will sich auch der politisch wohl Bekannteste auf der Liste einreihen. Tobias Thalhammer war einst als FDP-Mann noch im Landtag präsent. Nach seinem Parteiaustritt bei den Liberalen will er nun mit voller Kraft für die CSU präsent sein.

Pardeller will Ausbau der Kinderbetreuung

Thomas Pardeller arbeitet derzeit zwar mit seiner Programmkommission noch an den Eckdaten für sein Wahlprogramm, das er erstmals im Januar 2020 und damit gut zwei Monate vor dem kommunalen Urnengang der Öffentlichkeit vorstellen möchte. Doch einige Schlagworte warf der Kandidat bereits in den Ring. Beim Stichwort Kinderbetreuung dürfe sich ein Schiefstand aus kleinerem Platzangebot für mehr Bewerber nicht mehr wiederholen, sagte er. Insgesamt müsse hier deutlich ausgebaut werden. Auch einen eigenen „Waldkindergarten“ im Neubiberger Osten brachte Pardeller ins Gespräch. Ebenso kann sich der CSU-Kandidat eine an den Einkommensverhältnissen der Eltern orientierte Gebührenbefreiung bei den „Kitas“ vorstellen. „Wer etwa bis 50 000 Euro Haushaltseinkommen generiert, könnte von Kindergartengebühren künftig befreit werden“, so die Idee Pardellers.

Hauptthema ist die Erweiterung der U5

Zweites Hauptthema im Wahlkampf soll laut Pardeller der Komplex Verkehr und Infrastruktur werden. Explizit will er für einen Ausbau der U5 über den heutigen Endpunkt Neuperlach Süd zum Uni-Campus und weiter nach Ottobrunn werben. „Das dürfte auch im Sinne der Bundeswehr- Studenten sein“, äußerte der Jurist in Richtung einer Delegation anwesender Vertreter der unabhängigen Liste „USU-100 % - Uni“. Im Wahlkampf baut Pardeller auf die Mithilfe der Studentenvertreter. Auch mit seinem Vorstoß, Fahrradstraßen und vor allem auch Fahrradschnellwege ausweisen zu wollen, könnte Pardeller den Nerv der Studi-Politiker treffen. Allerdings will der Kandidat „auch das Auto nicht verteufeln“. Er halte nichts von ideologischen Grabenkämpfen zwischen Individual- und Öffentlichem Nahverkehr. Es gelte in beide Richtungen zu denken und gerade auch die Anbindung für Pendler zu verbessern.

Wichtiger Aspekt sei auch die Erhaltung der Neubiberger Gartenstadt und trotz Wachstums eine „hohe Lebensqualität“. In dem aus Pardellers Sicht derzeit noch zu wenig erschlossenen Landschaftspark Hachinger Tal kann er sich in Zusammenarbeit der Anrainergemeinden viel Grün ebenso vorstellen wie einen eigenen Natur- und Badesee.

Im Überblick: Kommunalwahl 2020 – Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Das sind die Kandidaten der CSU:

1. Thomas Pardeller, 2. Bernhard Rott, 3. Nicola Gehringer, 4. Hartmut Lilge, 5. Léon Bogner, 6. Franziska Zeller, 7. Volker Höpken, 8. Dr. Kathrin Tauber, 9. Michael Jäger, 10. Michael Roth, 11. Tobias Thalhammer, 12. Nathalie Bauer- Carlozzo, 13. Klaus Kaiser, 14. Wolf Thalhammer, 15. Dagmar Brudi, 16. Hannes Degen, 17. Peter Pietzak, 18. Dinah Müller, 19. Syvia Franke- Raths, 20. Waltraud Ross, 21. Herbert Baumann, 22. Ursula Simon-Roth, 23. Benedikt Knoche, 24. Dr. Liselotte Endstrasser. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„H’ugo’s“: Bekannter Promi-Wirt eröffnet Lokal in Grünwald
Das Eboli gehört endgültig der Vergangenheit an: In Grünwald hat ein neues Lokal eröffnet. Nicht irgendeins, sondern ein Ableger des Münchner Promi-Lokals „H’ugo’s“.
„H’ugo’s“: Bekannter Promi-Wirt eröffnet Lokal in Grünwald
Coronavirus im Landkreis München: Vier neue Infektionen, Zahl der aktiven Fälle bleibt stabil
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Vier neue Infektionen, Zahl der aktiven Fälle bleibt stabil
Um Auffahrunfall zu vermeiden: Motorradfahrer legt Vollbremsung ein und stürzt
Beim Versuch, einen Auffahrunfall zu vermeiden, ist ein Motorradfahrer in Haar gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.
Um Auffahrunfall zu vermeiden: Motorradfahrer legt Vollbremsung ein und stürzt
Abschied von einem Oberhachinger Urgestein
Magnus Schelle, der Vater von Bürgermeister Stefan Schelle, war tief verwurzelt in seiner Heimatgemeinde Oberhaching und Zeit seines Lebens politisch und sozial …
Abschied von einem Oberhachinger Urgestein

Kommentare