Eine Rentnerin ist einem dreisten Trick-Betrug aufgesessen. (Symbolbild)
+
Eine Rentnerin ist einem dreisten Trick-Betrug aufgesessen. (Symbolbild)

Polizei ermittelt

Falsche Handwerker überrumpeln 90-Jährige - Trickbetrüger nehmen Bargeld und Schmuck mit

  • Laura Forster
    vonLaura Forster
    schließen

Zwei Unbekannte haben sich am Mittwoch in Neubiberg als Handwerker ausgegeben und eine ältere Frau mit einem Trick bestohlen.

Neubiberg - Mit einer üblen Masche haben Trickbetrüger eine 90-Jährige Neubibergerin bestohlen. Laut Polizei klingelten zwei unbekannte Täter am Mittwoch gegen 14 Uhr an der Haustür der Seniorin. Sie gaben sich als Handwerker aus und
wollten die Stromleitungen im Haus überprüfen. Die Frau ließ die vermeintlichen Handwerker in ihre Wohnung. Mit einem der beiden Täter ging sie in den Keller, wo sie bleiben sollte als der Täter diesen Keller wieder verließ. Nach einiger Zeit ging sie wieder in ihre Wohnung zurück und stellte fest, dass die beiden Unbekannten ihre Wohnung bereits verlassen hatten. Danach fiel ihr auf, dass Bargeld und Schmuck im Wert von insgesamt 1.000 Euro fehlten. Die über 90-Jährige alarmierte den Polizeinotruf 110. Das Kommissariat für Trickbetrug hat die Ermittlungen übernommen.

Trickbetrug in Neubiberg - Polizei sucht nach Zeugen

Zeugenaufruf: Die Beamten bittet Personen, die im Bereich der Lindenallee, Koboldstraße und Rotkäppchenstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten, sich bei der Polizei zu melden. Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0,

Warnhinweis: Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.

Bei einem Ausweichmanöver hat ein E-Scooter-Fahrer schwere Schürfverletzungen erlitten - obendrein erhielt er eine Anzeige.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare