1 von 10
Dieses Wohnmobil wurde in Unterhaching unter einem umgestürzten Baum begraben. 
2 von 10
Dieses Wohnmobil wurde in Unterhaching unter einem umgestürzten Baum begraben. 
3 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching
4 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching
5 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching
6 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching
7 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching
8 von 10
Unwettereinsatz in Unterhaching

15 Einsätze für die Feuerwehr

Unwetter richtet schwere Schäden an

  • schließen

Binnen einer Viertelstunde hat ein heftiges Unwetter am Dienstagabend in Unter- und Oberhaching sowie Neubiberg große Schäden angerichtet. In Unterhaching stürzte ein Baum auf ein Wohnmobil. In Neubiberg drückte eine Böe einen Silberahorn auf zwei Hausdächer.

Unterhaching/Neubiberg - Gegen 19.35 Uhr brach der Sturm am Dienstag los. Kurz aber heftig. Die Folgen liefen ab 20.10 Uhr in Form von Alarmierungen in der Feuerwehreinsatzzentrale auf. Binnen kürzester Zeit rückten die Feuerwehren zu 15 Einsätzen in Unterhaching, Oberhaching und Neubiberg aus. Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden. 

Besonders spektakulär: In Neubiberg war in einem Garten in der Anzengruberstraße ein 20 Meter hoher Silberahorn umgestürzt und auf zwei Hausdächern gelandet, meldet Gruppenführer Leon Bogner (27), der die Einsätze in der Gemeinde leitete. Diese Baumart wurzelt nur flach, so dass eine heftige Böe den Ahorn einfach umdrückte. An den Dächern sei nur geringer Schaden entstanden, sagt Bogner. Den 20-Meter-Stamm zu zersägen und Stück für Stück zu beseitigen, war aber Schwerarbeit und nicht ungefährlich. Es gelang mit Unterstützung eines Mitarbeiters des Forstamtes. Erst um 1.30 Uhr war der Einsatz beendet. Die Hausbesitzer waren in Urlaub, die Tochter aber hat alles miterlebt. 

In Unterhaching war ein mächtiger Baum auf ein in der von Stauffenberg-Straße geparktes Wohnmobil gekracht, in Höhe des Sportplatzes. In Höhe der Elan-Tankstelle am Ortsausgang Richtung München blockierte ein umgestürzter Baum die Münchner Straße, meldet Feuerwehrkommandant Christian Albrecht (31). Er war mit 24 Männern und einer Frau bis 22.30 Uhr im Einsatz, um alle Straßen wieder frei zu bekommen. Denn auch in der Fasanen- und Winterstraße hatte der Sturm Bäume umgedrückt. Dazu waren diverse Unterführungen überschwemmt. Das Wasser lief aber schnell wieder ab.

Lesen Sie hier: Unwetter-Betroffene aus Unterhaching berichten

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Weihbischof ermutigt zum Glauben
Im Kirchenschiff war schon zehn Minuten vor Beginn des Festgottesdienstes kein Sitzplatz mehr frei. So groß war der Andrang im schönen Barockkircherl, dass viele stehen …
Weihbischof ermutigt zum Glauben
Baierbrunn
Dunkle Qualmwolke über Buchenhain - was da so schlimm geraucht hat
Schwarzer Qualm ist am Freitagmittag über der Ulmenstraße in Buchenhain aufgestiegen - so massiv, dass gleich mehrere Notrufe eingegangen sind. Kein Wunder bei dem, was …
Dunkle Qualmwolke über Buchenhain - was da so schlimm geraucht hat
Sauerland
Dreikönigsumritt in Arget - Alle Fotos
Seit 23 Jahren stärkt der Dreikönigsumritt in Arget die Dorfgemeinschaft und lockt Besucher an. Hier finden Sie alle Fotos von 2018.
Dreikönigsumritt in Arget - Alle Fotos
Ismaning
Bischof bringt Pfarrer erotischen Tanz bei
Wenn der Vorhang aufgeht, kniet die Pfarrersköchin vor Hochwürden und nestelt an seinen Hosenknöpfen. Hoppala. 
Bischof bringt Pfarrer erotischen Tanz bei

Kommentare