+

Nach drei Suiziden in Neubiberg

Wehrbeauftragter besucht Bundeswehr-Uni

  • schließen

Neubiberg - Die rätselhafte Suizid-Serie an der Bundeswehr-Universität in Neubiberg schlägt hohe Wellen: Der Wehrbeauftragte des Bundestages will die Selbsttötungen untersuchen.

Dazu reist der SPD-Politiker in den kommenden Tagen nach Neubiberg, um sich an der Uni selbst ein Bild zu verschaffen. Das bestätigte eine Mitarbeiterin von Bartels Büro gegenüber dem Münchner Merkur

Wie berichtet, hatten sich Ende 2015 innerhalb von sechs Wochen drei Bundeswehr-Studenten umgebracht. Die Gründe sind nicht bekannt. Einem Bericht des Spiegels zufolge habe sich ein „besorgter Vater aus Nordbayern“ in einem Brief an Bartels gewandt, um den Selbsttötungen auf den Grund zu gehen. 

Der Vater sehe demnach die Ursache der Suizide in dem hohen Druck, der durch das Intensivstudium an Bundeswehr-Hochschulen auf den jungen Studierenden laste. Die Universität selbst ist über den kurzfristigen Besuch des Wehrbeauftragten informiert. Pressesprecher Michael Brauns sagte: „Dass ein Wehrbeauftragter eine größere Bundeswehr-Stelle besucht, ist normal.“ Die Ergebnisse von Bartels Untersuchungen sollen nicht bekannt gegeben werden. „Das ist alles intern“, so Brauns. Die Uni verkündete kürzlich die Gründung eines Allgemeinen Beirates, der sich dem Problem annehmen soll.

rat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Der juristische Streit zwischen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn und Anwohnern der „Siedlung am Hart“ um das Gewerbegebiet Siegertsbrunn Nord ist wohl endgültig …
Protest gegen Gewerbegebiet: Anwohner scheitern endgültig
Unterschleißheims Bahnhöfe werden barrierefrei
Ab 1. Februar werden beide Bahnhöfe barrierefrei ausgebaut.Nun gab‘s Infos zum Ablauf für die Bürger.  Rollstuhlfahrer freuen sich auf April 2019: Dann können sie …
Unterschleißheims Bahnhöfe werden barrierefrei
BMW-„Geisterbusse“ sorgen für Unmut bei Anwohnern in Unterschleißheim
BMW erforscht in Unterschleißheim das autonome Fahren. Und bringt seine Mitarbeiter per Bus in die Büros im Business Campus. Das sorgt für Ärger.
BMW-„Geisterbusse“ sorgen für Unmut bei Anwohnern in Unterschleißheim
„Musste mich einfach bewerben“: Mädchen aus Unterhaching bei GNTM dabei
Die neue Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum startet am 8. Februar auf ProSieben. Auch ein Mädchen aus Unterhaching ist mit dabei.
„Musste mich einfach bewerben“: Mädchen aus Unterhaching bei GNTM dabei

Kommentare