+
Mit einen Aperitif hat Emanuel Kugiumutzis (l.) die Gäste beim Schnupperabend im Bürgerhaus begrüßt. Foto: mic

Neuer Wirt eröffnet im Bürgerhaus

Unterföhring - „Politia“ heißt das neue Restaurant, das am Montag, 6. September, im Unterföhringer Bürgerhaus eröffnen wird.

„Po-liti-a“ wiederholt der neue Wirt zärtlich und stolz den Namen des Projekt, das er gerade aus der Taufe hebt. „Zusammenschluss der Bürger“ bedeutet das griechische Wort - das passe gut zum Bürgerhaus, findet Wirt Emanuel Kugiumutzis. Denn das 30 Millionen-Gebäude soll zum Mittelpunkt im Ort werden.

90 Personen kann der Pächter im Restaurant an der Münchner Straße bewirten, weitere 90 Plätze bietet der Biergarten, und 500 Personen finden im großen Saal Platz, wenn Firmenfeste oder Hochzeiten gefeiert werden.

„Nein, nicht griechisch“ werde sein Personal kochen. „Die Mittelmeerküche steht im Mittelpunkt. Die Karte wird sich bunt und international lesen“, erläutert er sein Konzept, „aber auch bayerische Speisen sollen nicht fehlen“. Wert legt der gebürtige Grieche auf sehr gute Weine aus seiner Heimat. „Manche werde ich selber importieren, andere über Zwischenhändler beziehen.“ Mit viel frischem Fisch und Meeresfrüchten will er seine Gäste verwöhnen: „Im Winter sollen Pilze und Wildspezialitäten nie fehlen.“

Sichtbetonwände, schwarze Stühle mit Lederbezügen, schwarze Tische, dunkles Parkett und eine goldene Verkleidung hinter der Edelstahl-Theke wirken elegant. „Das Restaurant ist mit sehr edlen Materialien ausgestattet“, sagt Kugiumutzis, „es ist sehr modern, sehr luxuriös“. So ganz hat er sich aber noch nicht an den schlichten Stil gewöhnt. Bilder dürfe er nicht aufhängen, da habe der Architekt vorgesorgt, „aber wir wollen den Raum etwas wärmer gestalten“, kündigt er an. Der 54-jährige Unternehmer stammt aus Kreta, lebt seit 30 Jahren in München und betreibt weiterhin sein griechisches Restaurant „Minoa“ in Neubiberg. Auch in Putzbrunn ist Kugiumutzis bekannt, wo er zwölf Jahre lang das Restaurant im Bürgerhaus führte. Weil dies umgebaut wird und länger geschlossen bleibt, bewarb er sich in Unterföhring und hatte mit seiner besonnenen, freundlichen Art und seiner langjährigen Erfahrung Erfolg. icb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spatenstich für neue Halle: So viel soll sie kosten, dann soll sie fertig sein
Nach fast 20 Jahren Planung fiel der Startschuss für die Bauarbeiten an der neuen Turnhalle in Grasbrunn. Beim Spatenstich wurden nun auch weitere Details zu Ablauf und …
Spatenstich für neue Halle: So viel soll sie kosten, dann soll sie fertig sein
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Kurioses Toffifee-Chaos mitten in einem Supermarkt im Landkreis München. Ein Jodel-User hat jetzt ein Foto aus einem Supermarkt geteilt.
Im Landkreis München: Supermarkt-Kunde sieht Toffifee-Chaos - und zückt Handykamera
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
130 Sturm-Einsätze hat die Feuerwehreinsatzzentrale bislang im Landkreis München in der Nacht auf Freitag verzeichnet. Beim Forstwirt bei Harthausen rammte ein Pkw einen …
Sturm Bianca wütet im Kreis München: Landratsamt warnt vor akuter Lebensgefahr im Freien - 130 Sturm-Einsätze
SAP bekommt einen Nachbarn: Dieser Großkonzern zieht auch in die „Science City“
Mit SAP hat siedelt sich ein DAX-Unternehmen in der „Science City“ an. Der Konzern bekommt nun Zuwachs von einem Konzern der gleichen Dimension. Die Stadträte freut‘s.
SAP bekommt einen Nachbarn: Dieser Großkonzern zieht auch in die „Science City“

Kommentare