Neues Gymnaisum: Pattsituation beim "Stresstest"

Ismaning/ Unterföhring - Ismaning und Unterföhring wetteifern seit zwei Jahren als Standorte für ein neues Gymnasium im Münchner Norden.

Die Entscheidung für oder gegen einen der Kandidaten fällt weiterhin schwer: Im Auftrag des Landratsamtes hat der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum ein Gutachten angefertigt, um prognostizierte Schüler- und Einwohnerzahlen, Flächennutzungspläne sowie die Verkehrsanbindungen quasi in einem „Stresstest“ zu vergleichen. Herausgekommen ist laut Landrätin Johanna Rumschöttel „eine Pattsituation“. „Nach Ismaning würden mehr Schüler aus Hallbergmoos kommen, nach Unterföhring mehr Schüler aus München, die Prognosen unterschieden sich auch nur um 50 bis 60 Schüler“, sagte Rumschöttel.

Nun wird die Entscheidung - voraussichtlich im März - in die Kreisgremien zurückverwiesen. Das Kultusministerium hatte im Herbst erklärt, dass, wenn überhaupt, höchstens eine weitere Schule genehmigt würde. icb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bulldog mit Odelfass-Anhänger rammt Verteilerkasten: Ganz Harthausen ohne Internet
Ein Landwirt hat am Dienstagabend mit seinem Bulldog samt Odelfass-Anhänger am Grasbrunner Weg in Harthausen einen Verteilerkasten gerammt und demoliert. Mit fatalen …
Bulldog mit Odelfass-Anhänger rammt Verteilerkasten: Ganz Harthausen ohne Internet
Arztpraxis und Dorfladen beleben Brunnthals Ortsmitte
Frischer Wind im Brunnthaler Gemeindehaus. Nach langjährig erfolgloser Suche kehrt in der Münchner Straße 9 wieder Leben ein.
Arztpraxis und Dorfladen beleben Brunnthals Ortsmitte
11. Gesundheitstag: Die wichtigsten Akteure unter einem Dach
65 Aussteller haben die Besucher im Unterschleißheimer Bürgerhaus über das Thema Gesundheit informiert. Die Messe ist inzwischen eine Institution in der Region. Das war …
11. Gesundheitstag: Die wichtigsten Akteure unter einem Dach
Unter Lkw-Auflieger: Audi-Fahrer im Wrack eingeklemmt
Unter einen Sattelzug ist ein Audi-Fahrer am Dienstag auf der Autobahnring A99 geraten. Er kam mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus.
Unter Lkw-Auflieger: Audi-Fahrer im Wrack eingeklemmt

Kommentare