Notlandung am Flugplatz Schleißheim
1 von 8
Bei der Notlandung eines Sportflugzeuges in Oberschleißheim bei München sind der Pilot und sein Co-Pilot am Montag mit dem Schrecken davongekommen.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
2 von 8
Beim Landeanflug auf den Sportflughafen hatte der 71-jährige Pilot bemerkt, dass sich eines der Räder des Fahrwerks an dem Flugzeug verklemmt hatte, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München sagte.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
3 von 8
Zunächst kreiste der Mann mit dem Flugzeug über dem Gelände, um den Tank zu leeren und so die Gefahr eines Brandes zu verringern.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
4 von 8
Bei der anschließenden kontrollierten Notlandung auf einer Wiese neben der Landebahn blieben er und der 76-jährige Co-Pilot unverletzt. Beide Männer sind Flugkapitäne in Rente.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
5 von 8
Während der Pilot kreiste, formierte sich unten ein Großaufgebot an Einsatzkräften: Rettungsdienst, Polizei, die Freiwilligen Feuerwehren Ober- und Unterschleißheim, ein Flugfeldlöschfahrzeug der benachbarten Bundespolizei.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
6 von 8
Der Flieger stand kaum, da hatte die Feuerwehr schon einen Schaumteppich darunter gelegt. Damit sich eventuell auslaufender Kraftstoff nicht entzünden konnte, erklärt Kreisbrandinspektor Erwin Ettl.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
7 von 8
An der Maschine entstand nach Angaben der Sprecherin nur geringer Sachschaden.
Notlandung am Flugplatz Schleißheim
8 von 8
Beide Piloten sind übrigens Flugkapitäne in Rente.

Notlandung am Flugplatz Schleißheim

Schrecksekunden am Flugplatz Schleißheim: Eine Notlandung nach einem Fahrwerkschaden haben Pilot und Begleiter am Montagnachmittag unverletzt überstanden.

Auch interessant