+
Ein Sonderlob vom Trainer erhält Janosch Kögler (im gelben Dress), der hier einen Riesenschritt macht und beim Heimsieg gegen Zwickau speziell in der Schlussphase sehr stark gespielt habe.

Basketball-Regionalliga

Knapper Sieg im Kopf-an-Kopf-Rennen

Oberhaching - In einem hoch spannenden Duell rangen die Basketballer des TSV Oberhaching die GGZ Baskets Zwickau nach einem starken Finish mit 89:88 (39:38) nieder.

Mario Matic fiel ein Riesenstein vom Herzen: „Wir haben in dieser Saison schon zwei knappe Spiele verloren, jetzt haben wir mal ein knappes gewonnen. Das war psychologisch sehr wichtig“, gab der TSV-Trainer nach dem glücklichen Ausgang zu Protokoll. 

Die Partie entwickelte sich von Beginn an zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit wechselnder Führung. Nach dem ersten Viertel lagen die Tropics mit 23:22 vorne, Mitte der zweiten Periode konnten sie mit dem 35:28 erstmals einen größeren Abstand herstellen, der bei Halbzeit aber wieder fast aufgebraucht war: 39:38. 

Der Start ins dritte Viertel gelang den Oberhachingern dann aber optimal, sie bauten die Führung auf 47:38 aus, später auf 54:44 aus. Doch die Sachsen kämpften sich wieder heran, bis auf 63:57 zum Ende dieses Abschnitts. Und fünf Minuten vor Schluss lag dann plötzlich das Matic-Team mit 71:75 hinten. 

„Zwischen der 25. und 35. Minute haben wir nachgelassen und sehr schlecht verteidigt. Das Momentum lag in dieser Phase auf Zwickaus Seite“, räumte der Coach ein. Der Rückstand wuchs bis zur 38. Minute gar auf 73:80 an. 

Doch dann starteten die Tropics eine irre Aufholjagd, dank einer vom Gegner ganz und gar nicht erwarteten taktischen Maßnahme: „Wir haben auf eine 1-2-2-Pressverteidigung umgestellt, mit der Zwickau nicht klargekommen ist. Das war unser Überraschungsmoment“, freute sich Matic darüber, dass die Überrumpelung des Gegner so gut funktionierte. „Das war eine spontane Entscheidung. Es ist schon eine Verteidigungsform von uns, aber in den Spielen davor haben wir sie nie gespielt, deshalb hat Zwickau nicht damit gerechnet.“ 

Der TSV glich zum 82:82 aus, zog auf 86:82 weg und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Spannend blieb es dennoch bis zum Schluss. Beim Stand von 87:85, als noch zehn Sekunden zu spielen waren, holte Aidan Martin Francois-Friis den Offensivrebound, verwandelte die folgenden zwei Freiwürfe zum vorentscheidenden 89:85 und erhielt für diese Aktion ein Matic-Sonderlob. Der zweite Spieler, der sich über ein Extra-Kompliment freuen durfte, war Janosch Kögler, der gerade „am Ende ganz stark“ gespielt habe, wie der Coach betonte. 

Als Omari Knox, mit 21 Punkten Oberhachings bester Werfer, in der Schlusssekunde den letzten Freiwurf weisungsgemäß vergeben hatte, um keinen schnellen Konter mehr zuzulassen, bejubelte Matic allerdings vor allem einen „Sieg des Kollektivs“, auch wenn er spielerisch noch Luft nach oben sah: „Es war nicht alles Gold, was glänzte, aber gegen Ansbach haben wir besser gespielt und nicht gewonnen.“ Der gleiche Ausgang gegen Zwickau hätte das Gastspiel am nächsten Samstag beim Tabellenzweiten TSV Tröster Breitengüßbach zusätzlich erschwert, so Matic: „Da wären wir im Falle einer heutigen Niederlage möglicherweise ganz hinten reingerutscht. So haben wir den Anschluss ans Mittelfeld geschafft und können dort befreit aufspielen."

Umberto Savignano

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gefährliches Verkehrschaos entlang der B 471
Wildparker, Abkürzer, riskante Stellen: Es ist gefährlich für Radfahrer im Gewerbegebiet Hochbrück. Doch ein Konzept zur Entschärfung stößt auf Widerstand.
Gefährliches Verkehrschaos entlang der B 471
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
Pfefferspray und Schlagstock mussten Bundespolizisten in Ismaning gegen einen Freisinger (29) einsetzen, der in der S-Bahn Fahrgäste geschlagen haben soll. 
Mann schlägt auf S-Bahnfahrgäste ein
„Hand in Hand in Haar“: Freunde helfen Freunden
Unkraut jäten, einkaufen, zuhören: Mit 26 Euro startete „Hand in Hand in Haar“ vor fünf Jahren. Mittlerweile sind es 180 Mitglieder mit ebenso vielen Talenten.
„Hand in Hand in Haar“: Freunde helfen Freunden
Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm
Wenn Maxi Forster, Timo Fechner und ihre Freunde auf den Sprungturm im Unterhachinger Freibad klettern, ist was geboten. Denn die sogenannten „Splashdiver“ versuchen, …
Sie sind die Stars am Freibad-Sprungturm

Kommentare