1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Oberhaching

Bildung und Wohnen im Fokus

Erstellt:

Von: Birgit Davies

Kommentare

Pläne für neuen Schulcampus
Zukunftspläne: Die lockere Stellung der Gebäude im Schulcampus zueinander überzeugte die Gemeinderäte. © Gemeinde Oberhaching

Trotz Corona-Pandemie ist die Finanzlage der Gemeinde Oberhaching stabil und so können einige große Projekte in diesem Jahr gestartet oder weiterentwickelt werden.

Oberhaching - Die Planungen für den Schulcampus mit Realschule und FOS direkt neben dem S-Bahnhof Deisenhofen sind im letzten Jahr zügig vorangeschritten. Das ist auch nötig, da der Schulbetrieb bereits 2025/26 beginnen soll. Im Juni entschied sich ein Vergabe-Gremium, bestehend aus Vertretern des Landkreises, der Zweckverbandsgemeinden und Mitgliedern des Bauausschusses, unterstützt von externen Fachleuten, für einen Sieger-Entwurf, und im November wurde der Aufstellung des Bebauungsplans inklusive der Nutzung der Freiflächen zugestimmt. „Die Vorarbeit war sehr konstruktiv und ich denke, dass wir uns alle für die Kinder und Jugendlichen freuen können“, meinte Bürgermeister Stefan Schelle. Zudem sollen auf dem Campus, der auch eine Dreifachturnhalle haben wird, örtliche Vereine aktiv werden können, und auch die Freizeitnutzung für die Bürger soll nicht zu kurz kommen mit einem Spielplatz und einer überdachten Openair-Bühne.

Neuer Busbahnhof

Um die Nutzung des ÖPNV attraktiver zu gestalten, wird im gesamten Landkreis der überregionale Busverkehr gestärkt. Dazu gehört in Oberhaching der Bau eines Bus-Bahnhofs an der Westseite der S-Bahn Deisenhofen, also direkt neben dem Schulcampus. Im Vorfeld wird die marode Sauerlacher Straße saniert und verbreitert. Baubeginn ist noch im Januar und je nach Baufortschritt wird die Straße bis zum Ende der Baumaßnahme komplett gesperrt. Schon im letzten Jahr wurde die Ortsdurchfahrt von Oberbiberg vollständig erneuert. Auch dafür mussten die Anwohner eine vollständige Sperrung von über einem halben Jahr in Kauf nehmen, bis im November die neue Straße eröffnet wurde.

Günstiger Wohnraum

In diesen Tagen startet für die 24 Mieter der frisch fertiggestellten Geschosswohnungen Am Neuen Weg der Umzug ins neue Zuhause. Die beiden Häuser wurden von der Baugesellschaft München Land im Rahmen des Einheimischen-Programms der Gemeinde errichtet. „Wir brauchen für unsere Bürger dringend bezahlbaren Wohnraum und dies ist ein weiterer Baustein in diesem Programm“, sagt Bürgermeister Stefan Schelle. Die Wohnungen sind gemietet, aber es gibt für die Mieter die Möglichkeit, diese als Eigentum zu erwerben. Bei der Vergabe im Rahmen des Kriterienkatalogs wurde auch auf einen Mix der Generationen geachtet. Das Einheimischen-Programm selbst soll weiter vorangetrieben werden: Derzeit wird ein Baugebiet am Grünwalder Weg entwickelt, finanziert zum Teil auch durch den freien Verkauf einiger Grundstücke auf dem Areal, deren Gewinn in das Einheimischen-Projekt fließen wird. Zudem wird ebenfalls vergünstigt „Junges Wohnen“ am Schulcampus gebaut, wofür ein Bebauungsplan derzeit entsteht. „Es gibt im Gemeinderat außerdem Überlegungen zu genossenschaftlichem Wohnen, die sich im Lauf des Jahres wohl konkretisieren werden“, so Schelle.

Platz für Gewerbe

Um die Finanzen weiter stabil zu halten und Investitionen für die Zukunft planen zu können, wird das Gewerbegebiet erweitert. „Wir haben hier Firmen, die wachsen und mehr Platz benötigen, diese wollen bleiben und wir möchten sie natürlich auch gerne halten“, sagte Schelle. Daher stimmte der Gemeinderat einer neuen Baufläche mit rund drei Hektar am Bajuwarenring zu, der damit in Richtung der M11 erweitert wird. Geplant ist außerdem, Grundstücke zu veräußern, um weitere Firmen anzuziehen.

Zukunftspläne

Die Verträge mit der Deutschen Bahn für das historische Bahnhofsgebäude Deisenhofen sind unter Dach und Fach. Nun können die Planungen für eine Inklusions-Gaststätte sowie eine öffentliche Toilettenanlage starten. Auch die Vorplanungen für das alte Gebäude „Festl-Wirt“, heute das Restaurant „Aphrodite“, sind fertig, sodass die Baumaßnahme beginnen kann. Das alte Haus wird abgerissen und fast baugleich soll ein neues Gebäude entstehen, wo ebenfalls ein Gasthof mit Biergarten seine Heimat finden soll.

Mittelfristig müssen auch die Weichen gestellt werden für eine Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Oberhaching sowie einen barrierefreien Ausbau der Feuerwehr und des benachbarten Schützenhauses in Oberbiberg. „Auch ein weiterer gemeindlicher Kindergarten wird wohl in den nächsten Jahren errichtet werden“, erklärte Schelle.

Auch interessant

Kommentare