Arg in Mitleidenschaft gezogen wurde die Südfassade der neuen Turnhalle bei dem Brand.

Nach Brand

Turnhallen-Eröffnung verzögert sich

Die Bauarbeiten für die neue Turnhalle an der Deisenhofener Grundschule waren zügig vorangeschritten und schon zu Beginn des nächsten Schuljahres sollten die Schüler dort erstmals Sportunterricht haben. Doch wegen eines Brandes am vergangenen Mittwoch, verursacht durch Schweißarbeiten, stehen diese Planungen nun auf der Kippe (wir berichteten).

Glücklicherweise befanden sich in den späten Nachmittagsstunden noch Arbeiter auf der Baustelle, die Brandgeruch bemerkten und die Feuerwehr riefen. Schon sechs Minuten nach dem Notruf um 18.30 Uhr waren die Freiwilligen Feuerwehren von Oberhaching und Taufkirchen zur Stelle und bekämpften erfolgreich das Feuer, das mittlerweile die Fassade erfasst hatte. Wie Bürgermeister Stefan Schelle (CSU) den Gemeinderäten in ihrer jüngsten Sitzung mitteilte, ist das volle Ausmaß der Schäden noch nicht klar. Die betroffene Südfassade musste gesperrt werden. Derzeit sind Fachleute und Versicherungen aktiv, um den genauen Schaden festzustellen. In jedem Fall wurde durch das Löschwasser im Brandbereich auch der neue Sportboden kontaminiert, sodass dieser samt Fußbodenheizung und Teilen der Prallwand erneuert werden muss. Derzeit werden Schalungen und Dämmung an den zentralen Holzbohlen entfernt, um herauszufinden, ob diese noch repariert werden können oder ausgewechselt werden müssen. Die Höhe des Schadens ist noch nicht ermittelt. In jedem Fall aber verzögert sich die Eröffnung der Turnhalle. Aber die Schüler können im Herbst wenigstens den Bereich der Halle nutzen, der nicht vom Feuer betroffen war.

Birgit Davies

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Der Verkehrskollaps droht. Die A94 und die A99 werden ausgebaut. Ein Überblick über die Konzepte bis zum Jahr 2030.
Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Der kleine Weg zur Wasserwacht am Heimstettner See darf nun doch nicht „Am Fidsche“ heißen. Warum, das ist eine Geschichte über falsche Kompetenzen.
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Da hat sich eine Betrunkene selbst in die Bredouille gebracht: Mit ihrem Auto fuhr sie ausgerechnet zur Polizei, um sich zu beschweren.
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm
Nach Schneesturm und Blitzeis folgte das Verkehrschaos: Nachdem ein Sattelzug auf der glatten Fahrbahn auf der A9 bei Garching verunglückte, kam es auf der Autobahn für …
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm

Kommentare