+
Ein Prachtkerl: Stolz zeigt Florian Schelle junior „Salieri S“, der bei der „Grünen Woche“ zum schönsten Süddeutschen Kaltblut Deutschlands gekürt wurde.  

Süddeutsches Kaltblut ausgezeichnet

Deutschlands Schönster kommt aus Oberhaching

Er ist ein echter Prachtkerl: „Salieri“ (8) aus Oberhaching. Er wurde zu Deutschlands schönstem gekürt. 

Oberhaching – Das schönste Süddeutsche Kaltblut aus ganz Deutschland lebt in Oberhaching. Es heißt „Salieri S“, ist acht Jahre alt und ein Prachthengst. Bei der „Grünen Woche“ in Berlin überzeugte das Pferd aus dem Stall der Familie Schelle die Jury und wurde zum schönsten Tier seiner Rasse gewählt.

Bewertet wurden neben dem Erscheinungsbild die Proportionen, die Beine, der Gang sowie die Bewegung in Schritt und Trab. Erworben h hat die Familie Schelle den Hengst am Rosenmontag 2012. „Wir sahen sofort, dass er großes Potenzial hat“, erzählt der 33-jährige Landwirt Florian Schelle junior. Bereits beim Zentralen Landwirtschaftsfest während des Oktoberfests 2016 wurde „Salieri“ zum schönsten Pferd Bayerns gekürt. „Nun gibt es nichts mehr, was er noch gewinnen könnte“, sagt Schelle stolz.

Insgesamt 20 Pferde stehen im Stall der Familie. „Das bedeutet natürlich viel Arbeit, aber macht auch viel Freude.“ Die Tiere werden nicht mehr zur Arbeit in der Landwirtschaft eingesetzt wie das noch bis in die 1950er Jahre üblich war. „Aber man muss natürlich mit ihnen arbeiten, damit sie körperlich und im Kopf fit bleiben“, erklärt der Landwirt.

Schon immer gehörten Pferde zum Schelle-Hof. Der Großvater nutzte die Tiere noch in der Landwirtschaft. Doch in den 1960er Jahren wurde das letzte Tier verkauft. Florian Schelle senior erinnert sich, wie traurig er damals als Bub war, als „Brauner“ den Hof verließ. „Typisch Kind wollte ich ihm noch eine Freude machen und habe ihm reichlich Zucker gegeben, zum Glück ist dabei nichts passiert“, sagt er schmunzelnd. Doch schon wenige Jahre später, nachdem er den Hof übernommen hatte, kaufte er wieder ein Pferd. „Nicht zum Arbeiten, sondern zum Reiten.“ 1982 begann er mit der Stute „Elisabeth“ die Zucht der Süddeutschen Kaltblüter.

Die Liebe zu der alten Rasse gab er weiter an seine Söhne Florian und Franz, die nun mit „Salieri“ die höchste Auszeichnung gewonnen haben. „Letztlich liegt es am Pferd. ,Salieri‘ spürt einfach, was man von ihm will und hat das entsprechende Auftreten.“ Der Sieger darf nun nicht mehr im Wettbewerb antreten. „Wir werden sehen, ob 2020 beim nächsten Zentralen Landwirtschaftsfest wieder eines von unseren Pferden dabei ist, das den Ansprüchen genügt.“ 

 Birgit Davies

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Konzept für alten Schandfleck
Seit fünf Jahren tut sich nichts beim „Bräustüberl“ an der Hohenlindner Straße in Feldkirchen. Das Haus steht leer. Ob sich das bald ändert?
Neues Konzept für alten Schandfleck
Fanjubel vor der Geisterkulisse
Seit der Rückkehr in die 3. Liga ist die SpVgg Unterhaching bei den Fußballfans wieder stärker gefragt: Jeweils um die 5000 Zuschauer kamen zu den Heimspielen gegen den …
Fanjubel vor der Geisterkulisse
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99

Kommentare