+
Noch in dieser Woche wird der Reitstallbetrieb am Klarer Hof eingestellt. Die Pf erde werden dann in anderen Ställen unterbracht sein. 

Reitbetrieb am Klarer Hof hört auf

Reitstall im Herzen Oberhachings schließt

  • Birgit Davies
    vonBirgit Davies
    schließen

Den Reitstallbetrieb am Klarer Hof, direkt am Kirchplatz, gibt es bald nicht mehr. Bereits Ende dieser Woche werden die letzten Pferde in neue Unterstellplätze gebracht.

Oberhaching – Vor knapp zwei Jahren hat Jacqueline Göhle die Stallungen gepachtet. „Zuvor war ich schon rund fünf Jahre dort als Betreuerin tätig und wollte mich dann selbstständig machen“, sagt sie. Im Laufe dieses Jahres sollte der Reitplatz hergerichtet werden. „Die Familie Klarer, der der ganze Hof gehört, erklärte mir, dass sie derzeit noch nicht investieren wollen, da eigentlich ein Gesamtkonzept für den ganzen Bereich mit dem alten Gebäude und Stall ansteht“, sagte Göhle. Sie empfand die Situation als zu unsicher. „Ich wusste nicht, wie lange es weitergehen kann, also habe ich mich entschlossen den Pachtvertrag zu kündigen.“

Eigentümer Ludwig Klarer junior betont, dass er die Entscheidung Göhles bedauert. „Wir wollen erst ein passendes Gesamtkonzept entwickeln“, sagte er. „Solche Entscheidungen möchten wir nicht übers Knie brechen.“ Idee ist jedoch, weiterhin dort Pferde zu haben. Da aber das alte kleine Bauernhaus mit Stall völlig marode ist, kann es nicht mehr verwendet werden. „Das wird wohl abgerissen, und dann in der gleichen Größe neu gebaut, damit man es wieder nutzen kann.“ Wichtig ist ihm, den Hofcharakter mit seinem Charme zu erhalten. „Für die Sommermonate bin ich bereits mit einem Landwirt in Kontakt, der Platz für seine Weiderinder braucht.“

Der direkt ans Haupthaus angebaute „Trainingsstadl“, wo Jacqueline Stüker Sportprogramme anbietet, bleibt erhalten. Die Räumlichkeiten wurden erst vor knapp zwei Jahren neu errichtet. Das Angebot umfasst unter anderem Yoga, Pilates, Kinderballett und Modern Dance.

Jacqueline Göhle plant, nun erst einmal mobil als Reitlehrerin zu den Ställen ihrer Kunden zu fahren und dort Unterricht zu geben. Außerdem will sie ihren Beruf als Tierärztin und Chiropraktikerin für Tiere verstärkt wahrnehmen und ausbauen. „Prinzipiell würde ich auch wieder einen Pferdehof führen, aber die Bedingungen müssen stimmen.“ Sie führt schon erste Gespräche über eine Zusammenarbeit mit anderen Pferdehöfen in der Umgebung. „Ich bin auch offen dafür, wieder an den Klarer Hof zu gehen, wenn das Gesamtkonzept, das Ludwig Klarer erarbeiten will, passt.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare