+
Polizeieinsatz in Oberhaching (Symbolbild)

26-Jähriger zeigt sich kooperativ

Mann kniet vor Fahne - Aufregung in Oberhaching

  • schließen

Weil ein Mann in Oberhaching auf einer Fahne kniete und dabei Aufnahmen von sich machen ließ, hat eine besorgte Frau den Notruf gewählt.

Oberhaching - Die Szenerie kam einer Oberhachingerin nicht ganz koscher vor: Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Oberhaching sah sie am Sonntag einen Mann, der vor einer Fahne kniete und dabei Aufnahmen von sich machen ließ. Deshalb informierte sie laut Polizeibericht die Unterhachinger Inspektion.

Die Polizisten fuhren zur Unterkunft und trafen dort einen 26-jährigen Pakistani, der die Fotos von sich hatte machen lassen. Der Mann erklärte, was er gemacht hatte und zeigte den Polizisten auch die Fotos, auf denen er vor der pakistanischen Fahne sitzt. 

Viel Lärm um Nichts, denn weitere Befragungen in der Unterkunft ergaben keine Hinweise auf eine strafrechtlich relevante Intention des 26-Jährigen. Warum er für Fotos vor der Fahne posierte, teilte die Polizei nicht mit.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Gemeinderat wechselt die Seiten
Es kam überraschend: Gemeinderat Herbert Heigl ist nicht nur aus der CSU ausgetreten, sondern noch einen Schritt weitergegangen.
CSU-Gemeinderat wechselt die Seiten
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Der quer liegende Baumstamm in der Isar, der bereits mehrere Boote auf der Isar zum Kentern brachte, konnte am Montag endlich geborgen werden. Das Fahrverbot ist …
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 
Mitten in der Nacht ist eine SEK-Einheit in eine Flüchtlingsunterkunft in Oberhaching eingedrungen. Es bestand der Verdacht auf Terrorgefahr. Eine Münchnerin kritisiert …
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen
Bis weit hinters Kreuz München Süd staut sich der Verkehr am Montag auf der A 99. Grund ist ein gefährliches Lkw-Manöver.
Laster von der Autobahn gedrängt: Großeinsatz und Stau auf der A99 - 150 Liter Diesel ausgelaufen

Kommentare