+
Hoffen trotz Corona auf einen schönen Sommer im Naturbad: (v.l.) Vorsitzende Susann Kosmalla, Bürgermeister Stefan Schelle, Kassier Oliver Hagstotz, Vize-Vorsitzender Peter Franke und Schriftführerin Jana Kober.   

Neuer Vorstand

Im Streit ums Further Bad glätten sich die Wogen

  • Birgit Davies
    vonBirgit Davies
    schließen

Gewaltig rumort hatte es Ende vergangenen Jahres im „Verein Freunde Bad Furth“. Am Montag, 6. Juli,  hat der Badverein Susann Kosmalla zur neuen Vorsitzenden gewählt - und die Wogen geglättet.

Oberhaching –  Im Dezember hatte man sich, offiziell „einvernehmlich“, von Badeaufsicht Heinz Effenberger, der viele Jahre im Bad tätig war, getrennt. Kurz darauf legte Vorsitzende Martina Kern ihr Amt nieder. Gegenseitige Vorwürfe machten die Runde. Mittlerweile scheinen sich die Wogen geglättet zu haben. Und Susann Kosmalla erklärte den rund 70 Mitgliedern, die gekommen waren, dass Andreas Greitmann die Badeaufsicht übernimmt.

Neue Badeaufsicht tritt Dienst erst im März 2021 an

Allerdings erst ab März 2021. Der 49-jährige Meister für Bäderbetriebe ist seit 20 Jahren in diesem Bereich tätig und wird neue Aufgabenfelder übernehmen, um den Vorstand zu entlasten. Als Mitarbeiter ist er das ganze Jahr über angestellt. Dieser Sommer wird aber noch ohne ihn laufen müssen. Das Bad ist ab dem 10. Juli wieder geöffnet – aber nur für Mitglieder, und es dürfen sich höchstens 250 Personen auf einmal im dort aufhalten.

Ex-Vorsitzende Martina Kern wird Ehrenmitglied

Kosmalla verabschiedete unter großem Applaus der Mitglieder die frühere Vorsitzende Martina Kern, die zum ersten Ehrenmitglied des Vereins ernannt wurde. „Mit Mut, Freude und Tatendrang hat sie sich viele Jahre für das Bad eingesetzt, eine unglaubliche Netzwerkerin, die Menschen motiviert und verbunden hat“, sagte Kosmalla. Die Querelen vom Winter waren da kein Thema mehr. Bürgermeister Stefan Schelle dankte für das „extrem hohe ehrenamtliche Engagement“ und betonte, dass man nach vorne sehen sollte und „für die Stimmung im Bad jeder mitverantwortlich sei“.

Das Further Naturbad.

Schlechtes Wetter verhagelt Bilanz

Kassier Oliver Hagstotz konnte leicht steigende Zahlen für 2019 vermelden. Zum zehnjährigen Bestehen des Bads blieben aber die erwarteten Gäste aufgrund des Wetters aus. Auf die Kritik, dass keine konkreten Zahlen vorgestellt wurden, sondern nur Vergleiche und Balkendiagramme, versprach er, dies im nächsten Jahr detailliert darzustellen.

Neue Rutsche für die Kinder

Vorsitzende Kosmalla berichtete, dass man den Frühling genutzt habe, um in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Pumpen im Schwimmbad zu erneuern sowie das Becken abzupumpen und von Schlamm zu befreien. In denn nächsten Tagen wird eine neue Rutsche für Kinder aufgebaut.

Suche nach Rettungsschwimmern 

Parallel suchte man nach Rettungsschwimmern und machte erstmals eine Schulung der DLRG im Bad, bei der die Rettungsschwimmer das Silberne Abzeichen machen konnten. „Auf diese Weise können wir vielleicht langfristig die Stellen besetzen“, sagte Komalla. Zudem wird demnächst ein Erste-Hilfe-Kurs für die Rettungsschwimmer angeboten.

Aktuell rund 3000 Mitglieder

Zukunftsmusik für die Zeit nach Corona sind Schwimmkurse für Kinder, die man vielleicht im Rahmen des Ferienprogramms anbieten könnte. Kosmalla lobte das immense ehrenamtliche Engagement der Mitglieder, ob nun bei der Grünpflege oder dem Schließdienst. Gleichzeitig erklärte sie, dass der Vorstand mittlerweile, dank des eigentlich positiven Zuwachses an Mitgliedern – 1170 Hauptmitglieder und mit den Familienangehörigen rund 3000 Mitglieder – „fast schon einen kleinen Betrieb leitet und an die Grenzen im Ehrenamt stößt“. 

Lesen Sie auch: Dramatischer Rettungseinsatz auf der Isar bei Großhesselohe 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landratsamt verrät: So viele Bürger sind im Landkreis München derzeit in Quarantäne
Die Infektionszahlen steigen wieder und damit auch die Zahl derjenigen, die in Quarantäne müssen. Insbesondere jetzt, wo immer mehr aus dem Urlaub zurückkommen.
Landratsamt verrät: So viele Bürger sind im Landkreis München derzeit in Quarantäne
Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fall
Das Coronavirus versetzte den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Ein weiterer Fall
Trauer um Rudolf Kyrein
In seiner Heimat-„Gmoa“ Unterbiberg hat Rudolf Kyrein zeitlebens soziales Miteinander und gelebte Hilfsbereitschaft entscheidend mitgeprägt. Überraschend ist der …
Trauer um Rudolf Kyrein
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden
Josef Schwarz ist eine Institution mit seinem rollenden Theater im gelben Ziehharmonika-Bus. Keineswegs nur in und um Haar. Doch jetzt droht dem „Theater im Bus" das …
„Theater im Bus“ droht der Totalschaden

Kommentare