+
Mit einem Küchenmesser ging ein Afghane in Oberhaching auf einen Landsmann los. (Symbolbild)

Mit Beleidigungen fing es an

Streit in Asylunterkunft eskaliert: Messerangriff in Oberhaching

  • schließen

Mit Beleidigungen fing es an, dann ist ein Streit in der Asylunterkunft in Oberhaching eskaliert. Ein Afghane ist mit einem Messer auf einen Landsmann losgegangen.

Oberhaching – Ein Streit in einer Asylunterkunft in Furth in Oberhaching ist derart eskaliert, dass ein Bewohner einen anderen mit einem Messer attackiert hat. Ein 26-jähriger Afghane und ein 22-jähriger Landsmann gerieten am Samstag gegen 20.15 Uhr in Streit und beleidigten sich zunächst, wie die Polizei mitteilt. Dann kam es zu ersten Tätlichkeiten, bei denen der alkoholisierte 26-Jährige schließlich zu einem Haushaltsmesser griff und auf den 22-Jährigen einstach, bis das Messer auseinanderbrach. 

Die Bewohner alarmierten die Polizei und hielten den Täter fest. Der 22-Jährige erlitt Stichverletzungen am Bein, an der Schulter und am Unterarm. Lebensgefahr besteht nicht. Gegen den 26-Jährigen leitete die Staatsanwaltschaft München I ein Verfahren wegen versuchter Tötung ein. 

ses

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Steuerrekord: Neubiberg macht Schluss mit schuldenfrei
Trotz eines Rekords bei der Gewerbesteuer will Neubiberg im kommenden Jahr Schulden machen. Denn es stehen teure Bauten an.
Trotz Steuerrekord: Neubiberg macht Schluss mit schuldenfrei
Nikoläuse im Merkur-Check: Ottobrunn, Taufkirchen oder Unterhaching: Wer hat den besten Heiligen Mann?
Auf fast jedem Advents- und Christkindlmarkt im Landkreis hat auch der Nikolaus  seinen Auftritt. Aber welcher Nikolaus kommt bei den Besuchern am besten an? Wir haben …
Nikoläuse im Merkur-Check: Ottobrunn, Taufkirchen oder Unterhaching: Wer hat den besten Heiligen Mann?
Der Landkreis München gibt so viel Geld aus wie nie zuvor
Bei einem Umfang von 855 Millionen Euro erreicht der Haushalt für 2019 Rekordniveau. Die Ausgaben für Schulen, Soziales, ÖPNV und Energievision erreichen Spitzenwerte.
Der Landkreis München gibt so viel Geld aus wie nie zuvor
Nach Verkauf des alten Bahnhofs Oberschleißheim: Verbündete im Streit
Der Frust ist groß, der Streit auch: Erst kämpften Gemeinde und Vabosh Seite an Seite um den alten Bahnhof. Nun gibt‘s schwere Vorwürfe. Im Zentrum: der Bürgermeister.
Nach Verkauf des alten Bahnhofs Oberschleißheim: Verbündete im Streit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion