Kein Licht

Pkw rammt Rennradler in den Straßengraben

  • schließen

Ein Rennradler ist am Donnerstagabend bei Deisenhofen von einem Autofahrer übersehen, angefahren und in den Straßengraben geschleudert worden. Er verletzte sich schwer.

Oberhaching - Am Donnerstag gegen 20.15 Uhr war ein 60-Jähriger aus Wolfratshausen mit seinem Wagen von Deisenhofen Richtung Ödenpullach unterwegs. Es war stark bewölkt, Dämmerung. Deshalb übersah der Mann einen Rennradfahrer, der in derselben Richtung unterwegs war, laut Polizei ohne Licht und Reflektoren an seinem Fahrrad.   

Der Pkw erfasste den Radfahrer, einen 29-jährigen Münchner, und schleuderte ihn in den Straßengraben. Der Rettungsdienst brachte den Radler ins Krankenhaus, mit Verdacht auf einee Beckenverletzung; von diversen Prellungen und Abschürfungen ganz abgesehen.

Dem Autofahrer steht eine Ermittlung wegen fahrlässiger Körperverletzung ins Haus; dem Radfahrer ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen der fehlenden Beleuchtung.          

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biber-Biotope sind umstritten
In Unterföhring sollen die Biber geschützt werden und in zwei Biotopen in Ruhe leben können, abgetrennt von Spaziergängern sowie Badegästen. Im Bieber-geplagten Ismaning …
Biber-Biotope sind umstritten
Medaille für Regine Zille
Sie selbst ist hörgeschädigt und hat ein Leben lang mit ihrem Handicap gekämpft. Und doch hat Regine Zille aus Garching Kraft genug, um auch für andere Hörgeschädigte da …
Medaille für Regine Zille
Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Taufkirchen will fahrradfreundlicher werden. Nun wird ein professionelles Radwege-Konzept erstellt. Doch für neine große Lösung gibt‘s Hindernisse-
Profi-Konzept für radfreundliches Taufkirchen
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  
Das Naturbad Furth wird bei Facebook scharf angegriffen. Einem Bademeister wird „sexuelle Belästigung“ eines dreijährigen Kindes vorgeworfen. Die genauen Hintergründe …
Schwere Vorwürfe gegen Bademeister: Sexueller Vorfall oder Rufmord?  

Kommentare