Klaus Wolfsperger , Leiter Rother Bergverlag in Oberhaching.
+
Verlagsleiter Klaus Wolfsperger vor den Regalen voller Bergführer.

Jubiläum beim Rother Bergverlag

Seit 100 Jahren auf Tour

  • Martin Becker
    vonMartin Becker
    schließen

Am 16. November 1920 wurde der Rother Bergverlag gegründet. Im Interview erzählt Verlagsleiter Klaus Wolfsperger, was sich seitdem getan hat und warum Bergführer nach wie vor so gefragt sind.

Die „rote Wand“, an der Klaus Wolfsperger fürs Fotomotiv lehnt, ist berühmt: Die farblich knalligen und zugleich superhandlichen rund 400 Wanderführer sind mittlerweile das Markenzeichen des Rother Bergverlags. Den gibt es, gegründet am 16. November 1920, seit nunmehr 100 Jahren. Zum Verlagsjubiläum sprachen wir in der Verlagszentrale in Oberhaching mit Klaus Wolfsperger (59), seit 1989 im Verlag und seit 1998 dessen Leiter. Und vor 31 Jahren noch persönlich eingestellt von Rudolf Rother junior, dem Sohn des Verlagsgründers.

Früher dominierten Kniebundhosen und karierte Hemden die Berge, heute werden die Gipfel vermehrt von jungen Leuten bevölkert. Woher kommt dieser Trendwechsel?

Der begann vor etwa 15 Jahren, das Wandern erhielt plötzlich einen großen Schub. Wieder mehr hin zu Ruhe und Natur. Wir denken, dass wir als Verlag diesen Wanderboom maßgeblich mit beflügelt haben.

Inwiefern?

Gute, detailgenaue Führer waren schon immer ein Selbstläufer. Wir haben Tour für Tour die Nachfrage befriedigt. Nicht nur nach extremen Klettereien oder Abenteuertouren in unseren Alpinführern, sondern mit der mittlerweile rund 400 Titel umfassenden Titel umfassenden Reihe unserer Wanderführer sowie, seit 1995, mit unserer „blauen Reihe“ der Skitourenführer.

Es gibt diverse digitale Plattformen und Gratis-Apps. Rechnet sich das?

Oh ja, absolut. Es ist ein großer Unterschied, ob man sich einen GPS-Track plus kurzen Text aus dem Internet herunterlädt oder bei uns eine detaillierte Tourbeschreibung erhält von kompetenten Autoren, die allesamt ausgewählte Gebietskenner sind. Was konkret erwartet mich auf einer Tour? Genau diese Antwort geben wir. Nebenbei: Für die Planung in einem bestimmten Gebiet ist so ein Regionalführer superpraktisch, statt ewig das Internet zu durchforsten.

Aber trotzdem ist der Bergverlag Rother auch digital?

Selbstverständlich. Aktuell befinden sich etwa 10 000 unserer Touren in der Datenbank – die bieten wir über unsere App an, GPS-Tracks erhalten Buchkäufer per Code. Kostenlos wird es unsere Kompetenz, bis auf einige Gratis-Angebote, allerdings nicht geben. Unser Konzept geht auf, wir haben den Umsatz in den vergangenen Jahren verdoppelt.

Sie selbst sind seit 31 Jahren im Verlag tätig, wurden 1989 noch persönlich von Rudolf Rother junior eingestellt. Was bedeutet das für Sie?

Die Familientradition und das Lebenswerk von Rudolf Rother senior fortzusetzen. Wir punkten durch die Qualität unserer Inhalte – das war schon vor 100 Jahren so und soll auch weiterhin so bleiben. Bei der Auswahl unserer rund 270 Autoren achten wir genau darauf, dass sie ihr Tourengebiet kennen. Neun Lektoren, mehr als die Hälfte der Belegschaft hier in Oberhaching, sorgen dann für den Feinschliff. Und persönlich bin ich von Kindesbeinen an bergaffin, schon als Kind war ich mit meinen Eltern im Wilden Kaiser. Wandern, Skitouren sowie Bike & Hike sind meine liebsten alpinen Betätigungsfelder.

Wie lange dauert es etwa, bis ein neues Buch entsteht?

Vom ersten Manuskript bis zur Druckreife ein halbes Jahr, Fotos und GPS-Daten inklusive. Wobei der Autor seine Touren, meist um die 50 pro Buch, natürlich schon vorher recherchiert und fotografiert hat.

Ist der Markt inzwischen nicht gesättigt?

Nein. Pro Jahr bringen wir 30 bis 40 Novitäten heraus, außerdem gibt es jährlich rund 100 Aktualisierungen bestehender Führer – da nehmen wir unsere Autoren in die Pflicht. Was die Themenfelder angeht, hat sich viel verschoben: von reinen Gebiets- hin zu Themenführern. Wanderungen mit Kindern, am Wasser, mit Hunden, auf reinen Trails. Wir sind mit unseren Büchern und Digitalplattformen ein fachkundiger Inhalte-Lieferant, für den Zuverlässigkeit und Qualität weiterhin an oberster Stelle stehen.

Weitere Infos

zum Verlag und seinem Angebot im Internet unter www.rother.de

Auch interessant

Kommentare